Berlin Brandanschläge stören Verbindung nach Hannover erheblich

Nach einer weiteren Brandsatz-Attacke sind zwei der drei wichtigen Berliner ICE-Strecken blockiert: Wie nach Hamburg haben nun auch Züge gen Hannover Verspätungen von über einer Stunde. Betroffen sind damit auch Verbindungen nach Frankfurt.
Berliner Hauptbahnhof: Züge gen Hamburg und Hannover brauchen derzeit länger

Berliner Hauptbahnhof: Züge gen Hamburg und Hannover brauchen derzeit länger

Foto: dapd

Berlin - Mit dem Fund von zwei weiteren Brandsätzen am Mittwoch setzte sich die Serie von Attacken auf Bahnanlagen fort. Einer davon ist nach Angaben der Polizei explodiert - vermutlich aber schon vor einiger Zeit. Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums sagte, damit gebe es seit dem Fund der ersten Brandsätze am Montag in Berlin mittlerweile sieben Anschlagsorte entlang von Bahnstrecken.

Nach der Attacken ist nach der Strecke Berlin-Hamburg nun auch die zweite wichtige Fernbahnstrecke von und nach Berlin blockiert. Züge von und nach Hannover werden umgeleitet und brauchen zum Teil bis zu eine Stunde länger, wie eine Bahnsprecherin am Mittwoch sagte. Wie die IC- und ICE-Züge gen Hamburg wird auch die Ost-West-Verbindung - an der am Mittwoch Brandsätze gefunden wurden - über die parallele Strecke über Stendal umgeleitet. "Dort ballt sich jetzt alles", hieß es.

Damit sind zwei der drei wichtigen Berliner ICE-Strecken blockiert. Über die Hannover-Strecke fahren auch Züge nach Frankfurt und ins Ruhrgebiet und das Rheinland. Das bedeutet auch zusätzliche Einschränkungen für Reisende von und nach Hamburg, deren eigentliche Strecke schon seit Montag gesperrt ist. Sie wird frühestens am Donnerstag freigegeben, teilte die Bahn mit

Daher kommt es derzeit auf folgenden Strecken zu Verspätungen:

  • In Berlin ist der Verkehr zurzeit am Bahnhof Staaken und zwischen den Bahnhöfen Schöneberg und Südkreuz unterbrochen. Fern- und Regionalzüge nach Westen und die Berliner S-Bahn im Süden werden umgeleitet.
  • ICE-/IC-Strecke zwischen Hamburg und Berlin: Umleitung über Stendal und Wittenberge, Fahrten dauern rund 45 Minuten länger.
  • ICE-/IC-Strecke zwischen Hannover und Berlin: Umleitung über Stendal, Fahrten dauern rund 15 Minuten länger.
  • Regionalexpress 4 (Jüterbog - Berlin Hbf - Wittenberge - Wismar): Wieder Halt in Falkensee möglich, dennoch Verspätung bis 30 Minuten
  • Regionalexpress 6 Berlin (Spandau - Hennigsdorf - Neuruppin - Wittenberge): Verbindung ist voraussichtlich bis Donnerstag zwischen Spandau und Henningsdorf unterbrochen.
  • Regionalbahn 14 (Nauen - Berlin Hbf - Berlin Schönefeld - Senftenberg): Kein Zugverkehr zwischen Falkensee und Nauen, Fahrgäste werden gebeten, den Schienenersatzverkehr zu nutzen.
  • Regionalbahn 10 (Berlin Charlottenburg - Falkensee - Nauen): Zugverkehr zwischen Charlottenburg und Nauen unterbrochen, Fahrgäste werden gebeten, auf die RB14 oder die S-Bahn bis Spandau umzusteigen.

Weitere Informationen zum Ersatzverkehr finden Bahnkunden auf der Internetseite der Deutschen Bahn .

abl/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.