Öffentlicher Nahverkehr in Berlin Grüne erwägen Pflichtticket für Touristen

Sollen Hauptstadt-Touristen zukünftig pauschal einen Beitrag für U-Bahn und Co. zahlen? Der Vorschlag der Berliner Grünen würde auch Besucher betreffen, die den öffentlichen Nahverkehr nicht nutzen wollen.

Die BVG soll finanziell gestärkt werden - möglicherwiese durch ein Pflichtticket für Touristen
Daniel Naupold/ DPA

Die BVG soll finanziell gestärkt werden - möglicherwiese durch ein Pflichtticket für Touristen


Die Berliner Grünen haben vorgeschlagen, ein Pflichtticket für Touristen in der Hauptstadt einzuführen. Die Besucher sollen so den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) stärker mitfinanzieren.

Bei Touristen, die in Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen übernachten, könnte eine solche Pauschale anfallen, ebenso bei Geschäftsreisenden, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der Fraktion, Daniel Wesener, am Rande der Fraktionssommerklausur in Prag.

Die Abgabe könnte lokalen Medienberichten zufolge analog zur 2014 eingeführten Kurtaxe in Berlin gezahlt werden. Auf einen Preis hätten die Grünen sich noch nicht festgelegt, schreibt die "Berliner Zeitung". Denkbar seien jedoch fünf Euro, die auf die Übernachtungssteuer aufgeschlagen würden.

Im Gegenzug könnten die Touristen Bus und Bahn in der Hauptstadt frei nutzen. Der Betrag würde allerdings auch anfallen, wenn Besucher gar nicht damit fahren wollen.

"Wir diskutieren das aktuell in Fraktion und Partei", sagte Wesener. Der Vorschlag werde auch in die Debatten innerhalb der rot-rot-grünen Koalition in der Hauptstadt eingebracht. Hintergrund sind Überlegungen, wie man die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) finanziell stärken kann.

Durch die Einführung eines Pflichttickets erwarten die Grünen der "Berliner Zeitung" zufolge Mehreinnahmen in Höhe von ungefähr hundert Millionen Euro. Insgesamt rechnet die Partei laut Geschäftsführer Wesener mit jährlichen Einnahmen in Höhe von 160 Millionen Euro aus der Pauschale. Davon abgezogen werden müssten 58 Millionen Euro, die Touristen dem Grünenpolitiker zufolge schätzungsweise bereits jetzt für die Nutzung von Bus und Bahn zahlen.

bbr/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 115 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Günter Stalinski 03.08.2019
1. Sinn des Pflichttickets ...
ist doch, dass die Touristen den ÖPNV benutzen sollen - wer's nicht tut, zahlt trotzdem (sozusagen als Öko-Ausgleich)
quidquidagis1 03.08.2019
2. Warum nicht..
denn in jedem Kaff an der See oder in den Bergen muß man ja auch Kurtaxe zahlen(wofür weiß nur der liebe Gott).Selbst wenn man an deutsche Strände will,bekommt man 5 EURO abgeknüpft
gweihir 03.08.2019
3. Das ist mal wieder so typisch Deutsch
Gesetze, Zwang, Verpflichtung. Und die Gruenen sind mittlerweile keinen nicht besser. Abstossend.
kumi-ori 03.08.2019
4.
warum dann eigentlich nur für Touristen und nicht für alle? Es wird außerdem rechtlich schwierig sein. Handelt es sich ja im Prinzip um nichts anderes als eine Ausländermaut wie bei Scheuer.
Rosenhag 03.08.2019
5.
Man könnte auch noch die Berliner Luft mit Gebühren belegen (auf keinen Fall besteuern).
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.