Bewertungsportal TripAdvisor Fiktives Restaurant erhält exzellente Bewertungen

Die Kommentare waren überwältigend - doch das angepriesene Restaurant existierte nie: Auf dem Bewertungsportal TripAdvisor empfahlen Nutzer monatelang ein fiktives Gasthaus in Südengland. Erst nach heftiger Kritik wurde der Eintrag entfernt.
Englische TripAdvisor-Seite: Fiktives Restaurant in dunkler Gasse

Englische TripAdvisor-Seite: Fiktives Restaurant in dunkler Gasse

Foto: tripadvisor.co.uk

Plymouth - Die Lobeshymnen auf TripAdvisor ließen kaum Zweifel an der Qualität des Essens im Restaurant Oscar im populären Seeort Brixham: Kommentare von Nutzern priesen die Küche als "überwältigend" und "exzellent" an. Es sei "das beste Essen, das meine Familie und ich jemals hatten", hieß es noch vor wenigen Tagen auf der Seite des Bewertungsportals, wie die BBC berichtet . Bereits seit Mai war Oscar bei TripAdvisor gelistet - und belegte Platz 27 unter 64 Restaurants in Brixham in der englischen Grafschaft Devon. Nur: Das Restaurant hat nie existiert - und auch die Bewertungen waren gefälscht.

Achtmal wurde das Restaurant mit "exzellent" ausgezeichnet, zweimal mit "schrecklich". Laut Huffington Post  hatte ein verärgerter Geschäftsmann Oscar erschaffen, um auf die unregulierte Kommentarfunktion bei TripAdvisor hinzuweisen. In den gefälschten Bewertungen wurde das Restaurant bereits als Michelin-verdächtig und bis ins kommende Jahr ausgebucht eingestuft. Zu dumm nur, dass sich Oscar laut Adresse in einer schmalen Gasse mit Mülltonnen befand, in die sich wohl kaum jemals ein Kunde verirren würde.

Für zwei Monate blieb das Restaurant auf dem Bewertungsportal unenttarnt, bis zwei Nutzer auf den Fehler hinwiesen. Doch erst als die Londoner Zeitung "Telegraph" TripAdvisor kontaktierte, wurde das fiktive Restaurant von der Seite genommen. Dies sei ein Einzelfall, so ein Sprecher des Bewertungsportals in einer Erklärung.

Auf Kritik von Hoteliers und Restaurantbetreibern, die moniert hatten, dass etliche Bewertungen auf TripAdvisor gefälscht oder diffamierend seien, führten die Betreiber der Seite neue Prüfregeln für umstrittene Kommentare ein. Ein neuer Algorithmus teste die Beiträge nun genauer, hieß es.

Bereits in der Vergangenheit stand das Bewertungsportal in der Kritik, weil Kommentare nicht ausreichend gefiltert worden waren. So hatte beispielsweise die Hotelkette Carlton irischen Medienberichten zufolge Mitarbeiter zu Online-Lobeshymnen aufgefordert, um "proaktives Management" zu betreiben.

Doch viele Reisende vertrauen Online-Restaurant- und Hotelkritiken. Eine Studie der Fachhochschule Worms hat gezeigt, dass etwa ein Drittel der Bewertungen unglaubwürdig sind, berichtet die "Zeit". Informatiker würden derzeit eine Art Lügendetektor entwickeln, um falsche Bewertungen zu entlarven. Bei einer Bewertung von "Stiftung Warentest" bekam TripAdvisor lediglich die Note "befriedigend".

lei