British Airways Concorde soll wieder abheben

Die Fluggesellschaft British Airways will ihre Concordes für einen Millionenbetrag umrüsten. Trotz der Katastrophe bei Paris soll der Überschallflieger schon im Frühjahr wieder zwischen London und New York pendeln.


Start einer Concorde der British Airways: "Unsere Kunden können es kaum erwarten"
REUTERS

Start einer Concorde der British Airways: "Unsere Kunden können es kaum erwarten"

London/Paris - Die sieben Überschallmaschinen der British Airways würden für mehr als 90 Millionen Mark umgerüstet, erklärte die Airline am Dienstag in London. Als Konsequenz aus dem Unglück von Paris vor einem halben Jahr sollen die Tanks mit dem Hartkunststoff Kevlar verstärkt werden. Die Arbeiten an der ersten Concorde hätten bereits begonnen.

Tests mit Computersimulationen seien erfolgreich gewesen. Die Modifikationen sollen Ende Januar an einer Concorde der Air France auf dem Militärstützpunkt Istres ausführlich geprüft werden. Die französische Luftfahrtbehörde DGAC erteilte am Dienstag eine Ausnahmegenehmigung für die Überführung einer Überschallmaschine von Paris nach Südfrankreich.

British Airways zufolge sollen 51 Millionen Mark in technische Verbesserungen gesteckt werden, dazu kommen 42 Millionen für neue Sitze, Kabineneinrichtungen und weitere Serviceverbesserungen. Die neue Kevlar-Gummi-Auskleidung der Tanks, die British Airways zufolge in Anlehnung an Formel-1-Rennwagen und Militärhubschrauber konzipiert ist, wird von der Airbus-Mutter EADS in Toulouse hergestellt.

Brennende Concorde am 25. Juli in Paris
AP/ Toshihiko Sato

Brennende Concorde am 25. Juli in Paris

Bei der Unglücksmaschine hatten den bisherigen Ermittlungen zufolge Teile eines geplatzten Reifens die Tanks zerstört. Die Verkleidung soll sicherstellen, dass auch bei einem Durchschlagen der Tragfläche kein Kerosin austritt. Nach den Versuchen am Boden in Istres wird eine umgerüstete Concorde von British Airways zu einem Testflug starten. Dabei sollen Daten gewonnen werden, wie sich die neuen Tankauskleidungen auf das Treibstoffsystem auswirkten.

Wenn die Luftfahrtbehörden die Änderungen akzeptierten und es keine unvorhergesehenen Probleme gebe, "wird erwartet, dass die Concorde ihre Fluglizenz wieder erhalten wird", erklärte die Airline. Bei einem Erfolg will British Airways immer zwei Concorde-Flugzeuge gleichzeitig umrüsten. Für eine Maschine sind 40 Techniker etwa acht bis zehn Wochen beschäftigt.

British Airways hofft, bereits im Frühjahr zunächst eine tägliche Überschallverbindungen zwischen London und New York anbieten zu können. Nach Umrüstung weiterer Maschinen soll dies auf zwei Flüge ausgedehnt werden. British-Airways-Manager Mike Street gab sich zuversichtlich, dass es trotz des Unglücks von Paris genügend Buchungen geben wird: "Unsere Concorde-Kunden können es kaum erwarten, wieder mit der Concorde zu reisen."



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.