Buchungsflaute US-Billigflieger erstattet bei Arbeitslosigkeit das Ticket

Reaktion auf die Wirtschaftsflaute: Damit Kunden nicht wegen der unsicheren Wirtschaftslage auf Buchungen verzichten, tauscht die US-Billigfluglinie JetBlue künftig Tickets um, falls ein Passagier arbeitslos wird. Einen Haken hat die Sache jedoch.


Washington - Die US-Billigfluglinie JetBlue versucht mit einer Änderung der Geschäftsbedingungen ihre Maschinen zu füllen: Wer bereits ein Flugticket für den Zeitraum vom 1. Februar bis zum 1. Juni gekauft hat, nun aber arbeitslos wird, bekommt auf Wunsch sein Geld zurück.

Damit will JetBlue den Kunden signalisieren, dass sie "vertrauensvoll und ohne Stress" einen Flug buchen können, erklärte Firmenchef Robert Hayes. Ausgeschlossen vom Rückgaberecht sind demnach Gruppentarife und Treueprogramme.

Bislang war wie bei vielen Billigfliegern ein Rücktritt vom Kauf bei JetBlue nicht möglich. Einen Haken hat die Sache allerdings doch: Wer sein Geld zurück haben will, muss das mindesten 14 Tage vor dem geplanten Flugantritt mitteilen.

Angesichts der Wirtschaftskrise in den USA und der unsicheren Aussichten verzichten derzeit viele Amerikaner auf längerfristige Flugbuchungen.

sto/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.