Buchungsirrtum Touristenpaar landet in Kanada statt Australien

Nicht nur in Australien gibt es eine Stadt namens Sydney, sondern auch an der Ostküste Kanadas. Das kann man schon mal verwechseln - wie die peinliche Panne eines italienischen Reisebüros zeigt.

Montréal - Sie hatten sich auf Traumstrände und die australische Metropole Sydney gefreut - und landeten an der Ostküste Kanadas. Wegen einer Verwechslung ihres Reisebüros sind zwei italienische Touristen in der kanadischen 100.000-Einwohner-Stadt Sydney gestrandet, wie der Fernsehsender CBC am Mittwoch berichtete.

Der 26-jährige Valerio Torresi und die 25-jährige Serena Tavoloni dachten zuerst, es handle sich um einen Zwischenstopp, als sie auf dem Flughafen auf der Insel Cape Breton in Neu-Schottland landeten. Dann merkten sie, dass sie das Ziel ihrer Reise erreicht hatten. "Meine erste Reaktion war Angst", sagte Torresi zu CBC. "Die zweite Reaktion war: 'Nein, das ist ein Witz!' Aber es war keiner."

Das Reisebüro in Italien, das die Reise falsch gebucht hatte, bemühte sich um eine Verbindung in das 14.000 Kilometer entfernte tatsächliche Reiseziel der beiden. Derweil ließ es sich das Paar gutgehen: Ein Restaurant bereitete ihnen Hummer zu, die lokale Spezialität. Ihre erste Reise außerhalb Europas werden die beiden Italiener vermutlich nicht so schnell vergessen.

CBC zufolge ist es nicht das erste Mal, dass Touristen versehentlich im kanadischen Sydney landen. Das gleiche Schicksal traf demnach vor zwei Jahren einen Argentinier, 2002 landete ein britisches Paar unfreiwillig in der Stadt. Ein Deutscher, der 2006 seine Verlobte in Australien besuchen wollte, tippte versehentlich "Sidney" ein, als er im Internet ein Ticket kaufte - und landete in einer Ortschaft im Nordwesten der USA. Drei norwegische Touristen lernten vor drei Jahren unfreiwillig den Südwesten Frankreichs kennen. Sie hatten statt der griechischen Sonneninsel Rhodos die Stadt Rodez eingegeben.

sto/AFP