Neues Designhotel in Peking Ich geb' mir die Kugel

Wohnst du noch oder kugelst du schon? Nahe der chinesischen Hauptstadt Peking eröffnet demnächst ein Hotel, das aussieht wie ein Kaubonbon oder eine Murmel. Die Designer dachten bei dem futuristischen Design aber an etwas ganz anderes.

Kempinski Hotels

Noch 42 Tage, dann geben sich viele Chinesen die Kugel: In der Nähe von Peking eröffnet Mitte November ein neues Hotel. Das Besondere: Das Sunrise Kempinski Hotel ist nicht eckig wie normale Häuser, sondern rund. Von vorne sieht es aus wie eine glänzende Murmel, von der Seite wie ein Kaubonbon.

Eine Autostunde von Pekings Zentrum entfernt gelegen, wird das Hotel derzeit am Yanqi-See fertiggestellt. Es ist 97 Meter beziehungsweise 21 Stockwerke hoch. Von den oberen Etagen aus können Gäste der Panoramasuiten das naheliegende Yan-Gebirge erblicken - und Mutianyu, einen Abschnitt der Chinesischen Mauer.

Im Inneren gibt es 306 Gästezimmer, welche ab einem Preis von knapp 150 Euro pro Nacht zu buchen sind. Das Hotel umfasst einen Ballsaal, ein Luxus-Spa mit Pool, ein Fitnessstudio, neun Restaurants und Bars und zwölf Konferenzräume. In den 10.000 Glasscheiben, aus denen die Fassade zusammengesetzt ist, spiegeln sich außen der Himmel und die umliegende Landschaft.

Eine Sonne, eine Muschel, ein Fisch

Entworfen wurde das Hotel von den Kreativen des Architektenbüros Shanghai Huadu Architect Design Co. "Wir hatten ein internationales Team von Designern, da wir eine kritische Sicht von Menschen wollten, die nicht aus China stammen", sagt Chefdesigner Zhang Hai Ao laut CNN in einer Mitteilung.

Das erklärt wahrscheinlich die vielen verschiedenen Symbole, für welche die Form des Hotels stehen soll. Tatsächlich dachten die Architekten nicht an ein Kaubonbon oder eine Kugel, als sie das Hotel entworfen haben. Doch offenbar konnten sie sich auch nicht darauf einigen, was die Form darstellen soll. Und so steht das runde Design für ganz verschiedene Dinge:

Zum einen soll das Sunrise Kempinski, wie der Name schon vermuten lässt, eine aufgehende Sonne darstellen. Diese soll Einheit, Unendlichkeit und Harmonie repräsentieren. Gleichzeitig soll die Sonne für die florierende chinesische Wirtschaft stehen.

Alternativ denken die Chinesen beim Anblick an eine Muschel, welche in ihrem Land ein Symbol für Glück ist. Der große runde Eingang zum Hotel soll ein geöffnetes Fischmaul darstellen, welches wiederum für Erfolg stehen soll.

Der Bau des Hotels dauerte 24 Monate. Es wird voraussichtlich am 17. November eröffnet.

jkö



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
pleromax 06.10.2014
1. Fluorierende Wirtschaft?
Fluorierende Wirtschaft? Wie machen die das nur?
DeutscherimAusland 06.10.2014
2. Vielleicht einfach mal,...
die Energie-Bilanz diese Gebaeude recherchieren und nicht nur "eine dicke Hose" hofieren!!! Ansonsten fehlen mir die Worte fuer eine "Architektur" dieser Art! Das soll wahrscheinlich eine Antwort auf das Burj-el-Arab sein, ...ist aber nur eine Kopie (tief minus10)!
zappotin 06.10.2014
3. Katastrophe
in dieser Gegend würden baumhohe und naturfarbene Bungalowanlagen das Bild nicht stören und man würde sich inmitten der Landschaft wieder finden. Dieses potthässliche Ding zerstört jeglichen Frieden den die Natur drumherum einen schenken kann. Entsetzlich !
andy13664 06.10.2014
4. Also
die ganze Gegend wurde in 2 Jahren komplett umgestaltet. Dörfer abgerissen, die Leute mittlerweile in neuen Wohnungen angesiedelt, Strassen gebaut. Die Landschaft mit tausenden gewächsen in einem riesigen Gebiet gestaltet. Der See gereinigt, der ja als Trinkwasser Reservoir für Peking ist. Das Hotel passt sich trotz seiner Form da wirklich gut in die Landschaft ein. Im übrigen wurde das wohl alles gemacht da tausende Pekinger jedes Wochenende in die Berge fahren und weil da das APEC Meeting war. Früher gabs da stundenlange Staus. Mittlerweile ist das vorbei und man hat eine wirklich herrliche Aussicht.
bungabunga815 07.10.2014
5. Geniale Architektur
in meinen Augen, auch wenn ich kein Experte in dafür. Aber ich denke auch Hotels werden für normale Menschen gemacht (also für Nicht-Experten), genauso wie Autos, Handys oder sonstwas, und über Geschmack lässt sich bekanntermaßen trefflich streiten. In China baut man inklusive Umgestaltung der gesamten Gegend das in 2 Jahren...- interessant. Vielleicht sollten mal deutsche Delegationen nach China fahren und dort ein bisschen 'spicken' wie man so etwas macht...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.