Fotostrecke

Concorde-Flug: Jet-Comeback möglich?

Foto: © Jeff J Mitchell UK / Reuters/ REUTERS

Plan von Überschalljet-Piloten Concorde soll 2019 wieder abheben

Comeback der "Königin der Lüfte"? Der Absturz bei Paris beendete ihre Ära, 2003 flog zum letzten Mal eine Concorde. Eine Gruppe von Luftfahrt-Enthusiasten hat Millionen gesammelt, um eine Maschine wieder starten zu lassen.

Es ist der Traum vieler Luftfahrt-Fans: die Concorde wieder abheben zu sehen. Das Flugzeug war der Inbegriff eines grenzenlosen Fortschrittsglaubens im 20. Jahrhundert, flog mit Überschallgeschwindigkeit über den Atlantik, elegant in der Form, verschwenderisch in den Kosten.

Doch am 25. Juli 2000 kam es zur Tragödie kurz nach dem Start in Paris-Charles de Gaulle, die brennende Maschine stürzte ab, der Unfall kostete 113 Menschen das Leben. Nach einer Sicherheitsüberprüfung und Konstruktionsänderungen wurden die Linienflüge mit Concorde-Maschinen Ende 2001 wieder aufgenommen, aber 2003 wurde der Flugbetrieb von den Gesellschaften Air France und British Airways eingestellt. Endgültig?

Nicht wenn man Organisationen wie die Save Concorde Group oder den Club Concorde fragt. Sie sind überzeugt, dass die Concorde wieder fliegen wird und verbreiten trotz mancher Rückschläge ausdauernd Zuversicht.

Der Club Concorde, dem Piloten angehören, die einst die Concorde steuerten, behauptet einem Bericht der BBC zufolge , dass er bereits eine Zusage über 120 Millionen Britische Pfund vorliegen habe für den Fall, dass der "Zurück zum Flug"-Plan Realität würde.

Rückkehr auf die Rollbahn 2019?

Im ersten Schritt soll aber zunächst ein Projekt umgesetzt werden, bei dem je eine Concorde-Maschine prominent in den beiden europäischen Startstädten ausgestellt werden soll: auf der Themse, nahe dem Riesenrad London Eye, sowie in Paris. Dafür stünden 40 Millionen Pfund von einem britischen Geschäftsmann zur Verfügung, der aber auf der Website des Clubs  nicht genannt wird.

Als Termin für die Rückkehr auf die Rollbahn schwebt dem Club Concorde das Jahr 2019 vor, 50 Jahre nach dem Jungfernflug der Concorde. Das Flugzeug solle dann als Chartermaschine privaten Interessenten zur Verfügung stehen.

Ähnlich optimistisch war die Stimmung unter den Concorde-Enthusiasten allerdings schon einmal: im Vorfeld der Olympischen Sommerspiele 2012 in London. Damals hatte die Save Concorde Group schon berichtet, dass französische Luftfahrtexperten eines der vier Triebwerke am Flughafen Paris-Le Bourget erfolgreich getestet hätten.

Doch aus dem Comeback im Londoner Luftraum wurde nichts, und British Airways lehnte eine Wiederaufnahme von Concorde-Flügen kategorisch ab. Auch heute hat die Fluggesellschaft laut BBC keine solchen Pläne. Doch die Save Concorde Group tagt dennoch unverdrossen  und berät an diesem Wochenende unter anderem den Vorstoß von Club Concorde. Eine Internetpetition  hat bis zum Samstagabend knapp 3300 Unterstützer gefunden.

feb
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.