China-Premiere Disneyland lockt Tausende Besucher an - vor der Eröffnung

Die Chinesen sind ein sehr Disney-begeistertes Völkchen - entsprechend setzt der US-Unterhaltungskonzern riesige Hoffnungen auf seinen neuen Vergnügungspark in Shanghai. Die Souvenirshops sind bereits geöffnet.

Disneyland in Shanghai
DPA

Disneyland in Shanghai


Jing Yinshi wollte nicht mehr warten. Noch dauert es zwar einige Wochen, bis das erste Disneyland Chinas eröffnet. Gemeinsam mit ihrer Großmutter ist die 26-jährige Einwohnerin Shanghais aber schon heute zwei Stunden U-Bahn gefahren, um einen ersten Blick auf die neue Attraktion ihrer Stadt werfen zu können.

"Ich war schon immer ein großer Fan von Disney-Filmen", sagt Jing, als sie im bereits geöffneten Souvenirshop ihrer Großmutter und sich Micky-Maus-Ohren aufsetzt und ein Selfie schießt: "Jetzt kann ich das alles auch mal hautnah erleben."

Tausende neugierige Besucher schlendern an diesem Vormittag durch die "Disney Town", ein Areal außerhalb des Parks mit Geschäften und Restaurants, das bereits vor der offiziellen Eröffnung am 16. Juni für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Außer für Disney-Mitarbeiter und ihre Familien, die alle Abläufe testen sollen, ist der eigentliche Vergnügungspark derweil noch tabu.

Vor den Toren drängen sich Menschen, die durch die Gitter das neue Disney-Schloss in der Ferne sehen wollen. Laut dem Mediengroßunternehmen ist es der bisher größte seiner weltweit sechs Parks. Neben sechs Themenwelten soll der Park in Shanghai auch mit seinem großen Theater Gäste locken, in dem das Musical "König der Löwen" erstmals auf Chinesisch gesungen wird.

Hunderte Millionen potenzielle Kunden

Für Disney ist der gewaltige Andrang Wochen vor dem großen Eröffnungstag ein gutes Zeichen. Der Konzern zielt auf die riesige chinesische Mittelschicht. 330 Millionen potenzielle Kunden haben Analysten allein in einem Umkreis von drei Reisestunden um Shanghai ausgemacht. Sie erwarten, dass pro Jahr 15 Millionen Tickets verkauft werden können. Disney-Chef Robert Iger nennt das Projekt, das in der Bauphase 5,5 Milliarden Dollar verschlungen hat, sogar die "größte Chance", seit Disney in den Fünfzigerjahren im kalifornischen Anaheim das erste Disneyland baute.

Selfie im Souvenirshop
DPA

Selfie im Souvenirshop

Am Erfolg des Parks, den Disney gemeinsam mit einem chinesischen Partner betreibt, hat auch die Regierung in Peking Interesse. Selbst Chinas Präsident Xi Jinping nahm sich Zeit und empfing Iger vor Kurzem in der Großen Halle des Volkes. Eine höchst seltene Geste, die unterstreicht, dass der Park zu einem Vorzeigeobjekt für die wirtschaftliche Neuausrichtung des Landes werden soll.

Die zweitgrößte Volkswirtschaft ist zuletzt mit 6,7 Prozent so langsam gewachsen wie seit 25 Jahren nicht mehr. Deshalb soll der Binnenkonsum gestärkt werden. Auch der Dienstleistungssektor, zu dem die Vergnügungsindustrie zählt, wird derzeit massiv ausgebaut. 10.000 neue Arbeitsplätze entstehen in Shanghai durch den neuen Park.

Ein Selbstläufer sind solche Investitionen allerdings nicht, wie Disney bereits in Hongkong lernen musste. Obwohl die Reiselust der Chinesen sowohl im eigenen Land als auch im Ausland seit Jahren steigt, kommen in das vor elf Jahren eröffnete Hongkong-Disneyland weit weniger Touristen vom Festland als erhofft. Erst Anfang Mai kündigte Disney dort rund hundert Mitarbeitern.

Auch die Besucher des Disney-Geländes in Shanghai halten sich zumindest vor dem großen Eröffnungstag, für den die Tickets bereits ausverkauft sind, mit dem Geldausgeben zurück. Der Andrang ist zwar so groß, dass man vor dem Souvenir-Shop Schlange stehen muss. Drinnen halten es dann aber die meisten wie Jing Yinshi und ihre Großmutter. Sie posieren für Fotos mit Stofftieren und lustigen Disney-Hüten. In Einkaufstüten landen die aber so gut wie nie.

Jörn Petring, dpa/sto

Mehr zum Thema
Newsletter
Die schönsten Reiseziele: Nah und Fern


insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mirko999 20.05.2016
1. Völkchen?
Kann mir nicht vorstellen, daß man das bevölkerungsreichste Land der Welt – das mit einer langen Tradition und einer sehr alten Kultur aufwarten kann, als »Völkchen« bezeichnet, es sei denn man hat schon ein »Sektchen« am Freitagnachmittag geschlürft... Stößchen!
remcap 20.05.2016
2. Chaos pur
die Parkmanager können sich nun ungefähr vorstellen, wie die ersten Massen-Anstürme auf den neuen Park sein werden. In Paris würde man wohl nur eine begrenzte Anzahl reinlassen dürfen... ob das in China auch passieren wird?
Gilia 20.05.2016
3.
Zitat von remcapdie Parkmanager können sich nun ungefähr vorstellen, wie die ersten Massen-Anstürme auf den neuen Park sein werden. In Paris würde man wohl nur eine begrenzte Anzahl reinlassen dürfen... ob das in China auch passieren wird?
Nachdem die Tickets für den Eröffnungstag laut Artikel ausverkauft sind, scheint es auch in China so zu sein, dass nur eine begrenzte Anzahl in den Park gelassen wird. Wobei mich doch fast mal interessieren würde, wie groß diese Zahl wohl ist...
taxidigger 23.05.2016
4. Max Besucherzahl soll 35.000/ Tag sein
Besucherzahl
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.