Terminal-Eröffnung Billigflieger weiht neuen Dubai-Airport ein

Salut für einen Lowcost-Flieger: Mit einer Wizz-Air-Maschine aus Budapest wurde der erste Passagierterminal am Al Maktum International in Dubai eingeweiht. 160 Millionen Reisende soll der Flughafen künftig abfertigen - doch bislang ist das Interesse der Airlines gering.

DPA

Im Jahr 2020 soll Al Maktum International der größte Flughafen der Welt sein. Jetzt ist auf dem Rollfeld das erste Passagierflugzeug gelandet, der erste Terminal für Reisende wurde eröffnet. Die ungarische Wizz-Air-Maschine kam am Sonntag aus Budapest und wurde mit Salutschüssen aus Wasserkanonen begrüßt.

Wizz Air, die mit 16 Hubs in Europa Low-Cost-Verbindungen in über 30 Länder anbietet, wird den Flughafen nonstop mit Zielen in Mittel- und Osteuropa verbinden. Die Billig-Airline Jazeera Airways beginnt den Betrieb jetzt mit zwei Flügen pro Woche von und nach Kuwait. Außerdem hat Gulf Air, die nationale Fluggesellschaft des Golfstaats Bahrain, angekündigt, ab dem 8. Dezember 2013 täglich Flüge nach Bahrain anzubieten.

Die deutsche Fluggesellschaft Condor fliegt ab dem 21. November von Frankfurt und Düsseldorf jeweils donnerstags. Die Condor-Verbindungen sind nach Auskunft einer Sprecherin allerdings Vollcharter. Das bedeutet, dass Kunden sie nicht selbst buchen können. Die Maschinen sind komplett für Passagiere des Kreuzfahrtanbieters Aida reserviert und fliegen nur bis zum 13. März.

Gerade mal vier Anbieter sind es also bislang, mehr haben noch nicht zugesagt, den neuen Flughafen in ihr Streckennetz aufzunehmen. Doch Paul Griffith, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft Dubai Airports, gab sich bei der Eröffnung optimistisch, dass andere Gesellschaften "in den nächsten Monaten" hinzukommen werden. Er verwies darauf, dass bereits 36 Frachtunternehmen den neuen Flughafen bedienen - im Jahr 2010 waren es erst zwei.

Schon im Juni 2010 war der Flughafen für den Frachtverkehr geöffnet worden. Der Start des Passagierverkehrs hatte sich immer wieder verschoben. Im neuen Terminal liegen diverse Ladengeschäfte, Bars und Restaurants. Es verfügt über eine A380-fähige Start- und Landebahn, bietet Platz für 64 Flugzeuge auf Außenpositionen und hat eine Kapazität für bis zu sieben Millionen Passagiere pro Jahr.

Dubai plant ein "Aerotropolis"

Al Maktum International liegt etwa 50 Kilometer südlich vom Flughafen Dubai International, einem der weltgrößten Drehkreuze für den internationalen Passagierverkehr. Für Reisende aus Europa auf dem Weg nach Asien oder Australien ist es heute der wichtigste Zwischenstopp. 57 Millionen Passagiere wurden dort im Jahr 2012 abgefertigt.

Der neue Flughafen wurde gezielt in Dubai World Central angesiedelt, einer Gewerbezone, die die Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate in eine Art "Aerotropolis" verwandeln will. Al Maktum International soll dort die Entwicklung Dubais als Handels-, Logistik- sowie Tourismuszentrum verstärken.

Wenn der Flughafen eines Tages fertig ist, soll er fünf Landebahnen besitzen und pro Jahr 160 Millionen Passagiere sowie 12 Millionen Tonnen Fracht abfertigen. Es sei nicht geplant, dass Al Maktum irgendwann Dubai International ersetzen soll, sagte Flughafenchef Griffith. Und falls doch, werde diese Entscheidung nicht in den nächsten 40 Jahren fallen.

bon/afp



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
raber 29.10.2013
1. Kostenexplosion vergleichbar mit BER?
Kann was Baukosten-Steigerung und Terminverspätung anbetrifft ein Vergleich mit BER gemacht werden? Würde interessant sein zu erfahren ob ein Flughafen der weniger Zeit- und Kostendruck hat auch solche lächerliche Sitationen erlebt wie BER zum Beispiel.
murmel57 29.10.2013
2. Witz-Air
Mit dem Anspruch irgendwann größter Flughafen der Welt zu werden hätte der Scheich sich erst einmal beraten lassen sollen, welche Fluggesellschaft am symbolträchtigsten dafür wäre. Die Billigairline Witz-Air eher nicht...
jehudi 29.10.2013
3. Naja,
bezüglich der Anmerkung zum BER Flughafen will ich mal ein paar Stichwprte zur Diskussion liefern: Hungerlöhne, Arbeitszeitenschutzgesetz, Brandschutzverordnung, Raumordnungsverfahren, Lärmschutzregelungen, Sichtschutzregelungen,... Meinen Sie im Ernst, dass dies ansatzweise ein Thema war in Dubai ?
kuchengespenst 29.10.2013
4.
Stimmt, wo Dubai doch weithin dafür bekannt ist, Gastarbeiter fürstlich zu entlohnen und alles für Wahrung und Stärkung der Arbeitnehmerrechte zu tun.
dubai1 29.10.2013
5. naja naja
jehudi und kuchengespenst, Sie scheinen von den Baubedingungen in Dubai wirklich viel Ahnung zu haben. ich lebe hier seit über 15 Jahren im Baugeschäft und kenne mich aus. Vielleicht informieren Sie sich das nächste mal wenigstens etwas bevor Sie was schreiben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.