Kindergeschrei im Flugzeug Eltern werben mit Schoki um Verständnis

15 Monate und kein bisschen leise. Bens Eltern befürchteten, dass ihr Sohn die Mitreisenden auf einem Mallorca-Flug nerven könnte. Sie griffen zu einer nicht alltäglichen Maßnahme.
Flughafen Nürnberg: "Das war bestimmt ein total netter Flug"

Flughafen Nürnberg: "Das war bestimmt ein total netter Flug"

Foto: Daniel Karmann/ dpa

Mit Schokolade und einem humorvollen Brief hat ein Elternpaar in einem Mallorca-Flieger seine Mitreisenden um Verständnis für Kindergeschrei gebeten.

Für ihren 15 Monate alten Sohn Ben schrieben Mutter und Vater: "Ab und an verstehen meine Eltern nicht gleich, was ich möchte oder sind viel zu lahm. Die Erfahrung zeigt, dass ich in diesem Fall lauthals losbrülle. Bitte sehen Sie mir die eine oder andere Ruhestörung nach."

Die Nachricht verteilten sie auf den umliegenden Plätzen in einem Flugzeug aus Nürnberg, wie die Sprecherin des Flughafens, Stefanie Schmidts, sagte. Sie bestätigte damit einen Bericht von "Nordbayern.de".

Die Maschine von Air Berlin flog am Montag nach Palma. "Das ist doch eine schöne Sache, wenn man die anderen vorwarnt", sagte Schmidts. "Das war bestimmt ein total netter Flug." Ähnliche Aktionen gebe es weltweit immer mal wieder: "Das wird gern gemacht. Manchmal werden auch Smarties oder Ohropax verteilt."

Auch eine Sprecherin von Air Berlin sagte: "Wir fanden die Aktion eine schöne Sache." Wenn Eltern so etwas machen wollen, müssten sie dies jedoch mit der Crew absprechen. Dass sich häufig Leute über Kinderlärm im Flugzeug beschwerten, könne sie nicht bestätigen.

Eine Mitreisende hatte ein Foto von dem Briefchen gemacht und es an einen Freund geschickt. Dieser wiederum gab es an den Flughafen weiter, der es auf seiner Facebook-Seite  veröffentlichte. Rund 2000-mal wurde bis Dienstagnachmittag "Gefällt mir" geklickt.

abl/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.