Sitzrekord im Emirates A380 Jetzt wird es voll in der Economy

Mehr Sitze hat bislang noch keine Airline in einen Flieger eingebaut. Der neue Zwei-Klassen-Airbus A380 von Emirates kann 615 Passagiere befördern.

Airbus mit 615 Sitzen: Emirates hat neuen Riesenvogel (Archivbild)
Emirates

Airbus mit 615 Sitzen: Emirates hat neuen Riesenvogel (Archivbild)


Alles eine Frage der Sitzkonfiguration: Auch in das ohnehin schon größte Passagierflugzeug der Welt passen durchaus noch mehr Gäste. Die arabische Fluggesellschaft Emirates hat auf der Flugshow in Dubai ihren neuen Airbus A380 mit 615 Sitzen vorgestellt. Das sind so viele Plätze wie sonst an Bord keines anderen Fliegers. Ab Dezember soll der Riesenvogel die Strecke Dubai-Kopenhagen bedienen.

Um genügend Platz für die zusätzlichen Passagierbeine zu schaffen, hat das neue Flugzeug nur noch zwei statt drei Klassen. 58 Gäste können in der Business Class Platz nehmen, die restlichen 557 müssen sich in der Economy Class arrangieren. Eine erste Klasse gibt es nicht. Auch die Duschen für die VIPs an Bord, ein Markenzeichen des Emirates-Airbus, fehlen in dem neuen Zwei-Klassen-Flieger. Nichts geändert hat sich an der Sitzbreite. Sie beträgt in der Economy von Armlehne zu Armlehne weiterhin 18,5 Zoll - das sind umgerechnet knapp 47 Zentimeter.

Emirates ist der weltweit größte A380-Betreiber. Laut Unternehmensangaben besitzt die Fluggesellschaft derzeit insgesamt 68 Maschinen des Typs Airbus A380, 72 weitere sind bestellt und sollen die Flotte zukünftig ergänzen.

ele



insgesamt 35 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Konstruktor 11.11.2015
1.
Wenn Sitzbreite und vor allem auch Sitz*abstand* gleich bleiben und das (De-)Boarding mit zwei Brücken zügig durchgeführt wird, sollte es für die Passagiere eigentlich egal sein. Der A380 ist für bis zu 853 Passagiere zugelassen – das nutzt aber niemand.
Plasmabruzzler 11.11.2015
2.
Leider ist im Artikel keine Angabe zum Sitzabstand - gerne auch gegenüber anderen Airlines bzw. Klassen und Flugzeugen - zu finden. Ich wüsste auf Anhieb nicht, ob man als Passagier etwas Beinfreiheit hat oder nicht.
jackohnereacher 11.11.2015
3. Gute Idee
und so wie ich diese Airline kenne wird trotz der vielen Passagiere kein Abstrich am Service zugelassen. Von mir 5 Sterne!
Frank Zi. 11.11.2015
4.
Zitat von PlasmabruzzlerLeider ist im Artikel keine Angabe zum Sitzabstand - gerne auch gegenüber anderen Airlines bzw. Klassen und Flugzeugen - zu finden. Ich wüsste auf Anhieb nicht, ob man als Passagier etwas Beinfreiheit hat oder nicht.
Bei Emirates ist die Beinfreiheit in der Holzklasse im Allgemeinen am Besten in der Branche. Ich denke nicht, dass die da groß was dran ändern werden. Laut Artikel wurde ja die First Class rausgeschmissen, da ist also genug Platz um in der Holzklasse gleiche Beinfreiheit herzustellen.
w.diverso 11.11.2015
5.
Über Sitzbreite und Abstand sollte man nicht die Flugdauer vergessen. Wenn man z.B. Japan Zentraleuropa fliegt, dann ist man über Dubai 3-4 Stunden länger unterwegs, wobei der Zwischenstopp noch gar nicht eingerechnet ist. Für mich sind die Emirates komplett überbewertet, da können sie noch so viel Sitze in einen A380 stopfen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.