Erfurt - Leipzig/Halle Neue ICE-Trasse nimmt Betrieb auf

Mit viel Politprominenz und Sonderzügen wird gefeiert: Die 123 Kilometer lange neue ICE-Strecke zwischen Erfurt, Leipzig und Halle ist nun bereit für den Betrieb. In letzter Sekunde kam die Genehmigung vom Eisenbahnbundesamt.

Neue Saale-Elster-Talbrücke: Startschuss für neue ICE-Trasse
DPA

Neue Saale-Elster-Talbrücke: Startschuss für neue ICE-Trasse


Die Deutsche Bahn kann Züge auf die neue ICE-Trasse zwischen Erfurt, Leipzig und Halle schicken. Das Eisenbahnbundesamt habe die Inbetriebnahme genehmigt, sagte ein Bahnsprecher in Berlin. Die Freigabe kommt gerade noch rechtzeitig, denn am Mittwochmittag soll die neue ICE-Strecke feierlich eröffnet werden. Neben Bahnchef Rüdiger Grube und Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) wird zu dem Anlass auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erwartet.

Weil die Bahn dann Sonderzüge mit Passagieren fahren lässt, musste die Genehmigung vorher vorliegen, wie der Bahnsprecher sagte. Mit dem Fahrplanwechsel am Sonntag fahren auch regulär Züge über die 123 Kilometer lange und knapp 2,8 Milliarden Euro teure Trasse. Zu ihr gehört die Saale-Elster-Talbrücke, die mit 8614 Metern längste Eisenbahnbrücke Deutschlands.

Die Bahn baut seit Jahren an der neuen Schnellverbindung zwischen Berlin und Nürnberg. Mit der Trasse Erfurt-Leipzig/Halle geht ein weiteres Teilstück in Betrieb. Ab 2017 soll die vollständige Route befahrbar sein. Laut Bahn belaufen sich die Bauinvestitionen auf rund zehn Milliarden Euro.

sto/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.