EU-Kommission entscheidet Libysche Flugzeuge dürfen nicht mehr nach Europa

Die EU hat allen Fluggesellschaften aus Libyen ein Flugverbot für den europäischen Luftraum erteilt. Die Entscheidung wurde mit den jüngsten Konflikten in dem Land erklärt.


Brüssel - Fluggesellschaften aus Libyen dürfen wegen der Folgen des blutigen Machtkampfes im Land nicht mehr in den europäischen Luftraum fliegen.

"Die jüngsten Ereignisse in Libyen haben zu einer Situation geführt, in der die Zivilluftfahrtbehörde des Landes nicht mehr in der Lage ist, ihren internationalen Verpflichtungen hinsichtlich der Sicherheit nachzukommen", erklärte die zuständige EU-Kommissarin Violeta Bulc am Donnerstag in Brüssel. Derzeit lasse die Situation am Boden nicht einmal eine europäische Unterstützung der Branche zu.

In Libyen toben seit Monaten Gefechte zwischen Islamistenmilizen und der Armee. Hintergrund ist der Machtkampf zwischen einer international anerkannten Regierung im Osten und einer islamistischen Regierung im Westen des nordafrikanischen Landes.

Auf der sogenannten EU-Flugsicherheitsliste stehen neben den Gesellschaften aus Libyen seit Längerem Airlines aus Staaten wie Afghanistan, Nepal und Sierra Leone. Nach der Aktualisierung vom Donnerstag ist insgesamt 308 Luftfahrtunternehmen aus 21 Ländern der Betrieb im Luftraum der EU vollständig untersagt. Weitere Airlines dürfen nur mit bestimmten Flugzeugtypen in die Union fliegen.

jkö/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.