Fahrradurlaub Sturm auf den Elberadweg

Mit Radlershorts, Helm und Tacho ausgerüstet, planen immer mehr Deutsche, ihre freien Tage im Fahrradsattel zu verbringen. Dabei wird individuelle Fahrtenplanung groß geschrieben, das Gruppenradeln lockt nur einen Bruchteil der sportlichen Urlauber an.


Immer am Fluss entlang: Der sportliche Fahrradurlaub wird immer beliebter
Foto: GMS

Immer am Fluss entlang: Der sportliche Fahrradurlaub wird immer beliebter

Berlin - An der Elbe wird es in diesem Sommer voll. Reifen an Reifen, so scheint es, werden die deutschen Ferienradler den ausgeschilderten Radwegs bevölkern und Kultur und Natur von Schöna bis Cuxhaven genießen. Das lassen zumindest die vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) erhobenen Zahlen vermuten: Zum einen verbringen immer mehr Deutsche ihren Urlaub auf dem Zweirad, zum anderen ist der Elberadweg mit Abstand das beliebteste Radreiseziel.

Die Zahl der Deutschen, die im Jahr 2002 eine mehrtägige Fahrradreise unternommen haben, hat knapp die Zwei-Millionen-Marke geknackt, das sind im Vergleich zum Vorjahr 12,7 Prozent mehr. Das ergab eine repräsentative Radreiseanalyse des ADFC. Der Verband rechnet auch für die Jahre 2003 bis 2005 mit einer weiteren deutlichen Zunahme des Fahrradtourismus: 7,4 Millionen Bundesbürger wollen in dieser Zeit Ferien im Fahrradsattel erleben. Vor einem Jahr hatten dies erst 5,2 Millionen als "ziemlich sicher" oder "wahrscheinlich" gehalten.

Das beliebteste Ziel bleibt dabei weiterhin Deutschland. Bei einer zusätzlichen Umfrage unter seinen eigenen Mitgliedern ermittelte der ADFC, dass 42,8 Prozent von ihnen einen Fahrradurlaub zwischen Alpen und Ostsee planen. Die bevorzugten Auslandsziele seien Österreich, Frankreich, Italien und die Schweiz, sagte ADFC-Experte Thomas Froitzheim. Neben Österreich können vor allem das Baltikum und Tschechien ein stark steigendes Interesse deutscher Radler verbuchen. Pauschalreisen spielen mit einem Anteil von fünf Prozent aller Fahrradurlaube weiter eine geringe Rolle. Allerdings verzeichneten einige Radreiseanbieter im vergangenen Jahr zweistellige Zuwächse.

Elbe in Sachsen-Anhalt: Der Elberadweg ist das Lieblingsradreiseziel der Deutschen
GMS

Elbe in Sachsen-Anhalt: Der Elberadweg ist das Lieblingsradreiseziel der Deutschen

Bei der Frage nach ihrem konkreten Reiseziel für 2003 lag unter den ADFC-Mitgliedern diesmal der Elberadweg mit klarem Vorsprung an der Spitze. Auf den Plätzen zwei und drei landeten der Ostseeküsten- und der Weserradweg. Als bevorzugte größere Radreiseregion wurde am häufigsten Mecklenburg-Vorpommern und Bayern genannt. Ein stark steigendes Interesse stellte der ADFC für den Bodensee fest.

Für die Fahrt in den Fahrradurlaub und zurück nutzen die Deutschen laut ADFC immer stärker das Auto, während die Bahn an Bedeutung verliert. So sei etwa die Zahl der von der Deutschen Bahn transportierten Fahrräder im vergangenen Jahr von 320.000 auf 312.000 gesunken. Für dieses Jahr rechnet der Verband auf Grund der nahezu vollständigen Streichung der InterRegio-Verbindungen Ende 2002 mit einem weiteren Rückgang. Busreiseanbieter dagegen statteten ihre Fahrzeuge zunehmend mit Spezialanhängern für Zweiräder aus.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.