Feuer an Bord United-Airlines-Maschine muss in Washington notlanden

Flammen im Cockpit: Eine Boeing 757 der Fluggesellschaft United Airlines ist in den USA notgelandet. An Bord war ein Feuer ausgebrochen, doch die 112 Passagiere und Crew-Mitglieder blieben unverletzt.


Washington - Ein Flugzeug von United Airlines ist am Sonntagabend auf dem Washingtoner Dulles-Airport notgelandet. Alle 105 Passagiere und sieben Crew-Mitglieder hätten die Maschine unverletzt verlassen, teilte ein Airline-Sprecher mit. Im Cockpit der Boeing 757 war ein Feuer ausgebrochen, sagte eine Sprecherin der Luftfahrtbehörde FAA. Es konnte vor der Landung gelöscht werden.

Das Flugzeug war auf dem Weg von New York nach Los Angeles und wurde nach Washington umgeleitet. Ein Passagier berichtete, er habe eine halbe Stunde nach dem Start Brandgeruch wahrgenommen. Die Flugbegleiter hätten den Reisenden daraufhin Anweisungen für den Notfall gegeben. Jemand habe einen Feuerlöscher in den vorderen Teil der Maschine gebracht. Andere Passagiere hätten ihm später Fotos von Flammen im Cockpit gezeigt.

Rund eine Stunde nach der Landung erhielt der Passagier eine E-Mail von United, in der sich die US-Fluglinie für die "Erfahrung" entschuldigt, die er auf seinem Flug gehabt hatte.

abl/apn



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.