Finsterer Advent Kleinstadt verbietet Weihnachtsbeleuchtung - zu gefährlich

Advent, Advent, kein Lichtlein brennt - in diesem Jahr fällt Weihnachten in den Straßen von Ferndown aus. Der Stadtrat stufte die kiloschweren Lichterketten als Sicherheitsrisiko ein. Der Bürgermeister ist empört.


London – Keine Lichtersterne, kein roter Nikolaus, der über der Straße leuchtet: Die englische Kleinstadt Ferndown verzichtet in diesem Jahr ganz auf Weihnachtsbeleuchtung. Das Risiko, dass Lampenmasten umgeweht werden, wenn sie Weihnachtslichter mit einem Gewicht von etwa vier Kilogramm pro Mast zu tragen haben, sei zu groß, entschieden Experten des Stadtrates.

Man könne es auch übertreiben mit der Sicherheit, wetterte Bürgermeister Lesley Dedman dagegen: "Ich finde die ganze Sache erschütternd." Trotzdem wurde das Verbot nach Abwägung der technischen Parameter wie Stärke der Metallpfosten der Straßenlampen und der möglichen Windgeschwindigkeiten ausgesprochen, berichtete heute die Zeitung "Daily Mirror".

abl/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.