Fliegender Riese Boeing stellt größten Jumbojet aller Zeiten vor

Boeing greift den A380 von Airbus an: Der US-Flugzeugbauer hat das bislang größte Modell seines Jumbojets vorgestellt. Die "Intercontinental" bietet Platz für 457 Passagiere. Die Zahl der Vorbestellungen ist jedoch überschaubar - wichtigster Kunde ist die Lufthansa.

AP

Everett - Die Deutsche Lufthansa wartet sehnsüchtig auf ihren neuen Riesen-Jumbo 747-8 "Intercontinental". Hersteller Boeing präsentierte den runderneuerten und vergrößerten Konkurrenten des Airbus A380 am Sonntag. Die Lufthansa ist der erste Kunde der Passagiermaschine. "Wir freuen uns darauf", sagte der Leiter des Flottenmanagements, Nico Buchholz, bei der Feierstunde auf dem Werksgelände in Everett nahe Seattle. Die Fluggesellschaft habe bei der Konzeption eng mit Boeing zusammengearbeitet.

Die Lufthansa hat insgesamt 20 Maschinen bestellt und behält sich vor, 20 weitere abzunehmen. Wie beim kleineren 787 "Dreamliner" war die Entwicklung des neuen Jumbos von technischen Schwierigkeiten überschattet, was zu milliardenschweren Mehrkosten führte. Die Maschine liegt etwa anderthalb Jahre hinter dem Zeitplan. Ab Mitte 2011 wird die Frachtversion ausgeliefert. Ab 2012 wird dann die von der Lufthansa bestellte Passagiervariante mit dem Namenszusatz "Intercontinental" in Dienst gehen.

"Das ist das größte Flugzeug, das wir jemals gebaut haben", sagte der Chef von Boeings Verkehrsflugzeugsparte, Jim Albaugh. "Das Flugzeug wird die Welt wieder verändern." Bei seinem Erstflug 1969 war der Jumbo die mit Abstand größte Passagiermaschine und sollte es für fast 40 Jahre bleiben - bis Airbus mit dem A380 auftauchte.

Auch wirtschaftlich war der Jumbojet ein Erfolg: Bis heute haben 1418 Maschinen die Werkshallen verlassen. Im vergangenen Jahr allerdings war es keine einzige - die Fluggesellschaften warteten auf das neue Modell. Doch auch die Zahl der Vorbestellungen für das neue Flugzeug ist bislang enttäuschend. Neben den 20 Lufthansa-Maschinen wurden bisher nur 13 weitere Passagierflieger bestellt - fünf von Korean Airlines, acht von Privatleuten. Für das Frachtmodell sind es immerhin 74 Vorbestellungen. Möglicherweise bestellen viele Airlines lieber den A380, wenn Platz für besonders viele Passagiere benötigt wird.

Weniger Spritverbrauch als bei den Vorgängern

Die neue 747 ist länger und dank neuer Triebwerke und einem neuem Flügelprofil auch leiser und spritsparender als die Vorgängertypen. Das letzte Mal hatte Boeing den Jumbojet Mitte der achtziger Jahre im größerem Umfang modernisiert und als 747-400 auf den Markt gebracht. Die Lufthansa fliegt 30 Maschinen dieses Typs mit Platz für je 352 Passagiere. Die knapp sechs Meter längere 747-8 "Intercontinental" wird bei den Frankfurtern rund 380 Sitzplätze haben.

Vor gut einem Jahr hatte die 747-8 - damals in der Frachtversion - ihren Erstflug absolviert. Der Riese unterscheidet sich von seinem Urahn äußerlich vor allem durch das verlängerte Oberdeck. "Es ist eine Oase in der Luft - mit viel Platz zum Entspannen", preist die verantwortliche Boeing-Managerin Elizabeth Lund das neue Modell an. Im Gegensatz zum Airbus A380 ist der Jumbojet aber nicht durchgängig zweistöckig. Der Listenpreis liegt bei 317,5 Millionen US-Dollar (235,7 Millionen Euro).

sto/dpa/Reuters



insgesamt 53 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
syracusa 14.02.2011
1. unvollständiger Artikel
Zitat von sysopStarke Konkurrenz für den A380 von Airbus: Boeing hat das neue Modell seines Jumbojets vorgestellt. Die "Intercontinental" bietet Platz für 457 Passagiere - erster Kunde ist die Lufthansa. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,745420,00.html
Damit der Leser sich eine Meinung dazu bilden kann, braucht es Vergleichszahlen zum A380. Sitzanzahl, Reichweite, Kersonsinverbrauch, Kaufpreis ...
gilbrator 14.02.2011
2. schönes Design des Innenraums,
aber wenn die Flugzeuge dann nachher im Linienflug unterwegs sind ist davon leider nichts mehr zu sehen, nur die langweilige beige Plastewüste wie in jeden anderen alten Flugzeug was seit 20 Jahren unterwegs ist...
pudel_ohne_mütze 14.02.2011
3. Na dann lass sie mal angreifen.
Zitat von sysopStarke Konkurrenz für den A380 von Airbus: Boeing hat das neue Modell seines Jumbojets vorgestellt. Die "Intercontinental" bietet Platz für 457 Passagiere - erster Kunde ist die Lufthansa. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,745420,00.html
Wie die komplette US-Wirtschaft: ausruhen auf den Lorbeeren von gestern. Aufwärmen alter Rezepte und rühren in leeren Töpfen. Den verkaufen sie nichtmal mehr den Chinesen.
ich_bins, 14.02.2011
4. LH kauft bei Boeing
LH kauft bei Boeing. Kaufen US-Gesellschaften auch bei Airbus? Oder sind die patriotischer?
derflieger 14.02.2011
5. Die neue Schönheitskönigin
Um Längen schöner als der A380 ist der neue Jumbo allemal. Ihn aber nur als A380-Konkurrenten zu sehen greift aber zu kurz. Der Feind sitzt im eigenen Haus, da wurde bei Boeing ein schwerer Fehler gemacht. Die neue 747 ist direkt zwischen der A380 und der Boeing 777-300ER plaziert, und die Erbsenzähler der Airlines lieben die 777, auch wenn in allen Belangen, die den Passagier betreffen, der neue Jumbo das bessere Flugzug zu werden verspricht. Man kann nur hoffen, das die Messwerte die Voraussagen übertreffen, wie es bei der unproportionierten 777-300 der Fall war.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.