Gepäck, Mahlzeiten, Sitzreservierung Airlines setzen mehr auf Zusatzzahlungen

Fluggesellschaften splitten ihre Preise immer mehr auf: Neben dem Grundpreis erheben sie Gebühren für alle möglichen Serviceleistungen - und werden laut einer Studie immer kreativer.

Ryanair-Flugzeug: Neue Gebühren für Handgepäck
REUTERS

Ryanair-Flugzeug: Neue Gebühren für Handgepäck


Bei der Suche nach zusätzlichen Einnahmequellen werden Fluggesellschaften immer erfinderischer. Das geht aus der nun in der Endfassung veröffentlichten Studie der Beratungsgesellschaft Ideaworks hervor.

Demnach erzielten die 73 weltweit untersuchten Airlines im vergangenen Geschäftsjahr zusammen einen Extra-Umsatz von 47,2 Milliarden Dollar (40,4 Milliarden Euro) neben dem eigentlichen Ticketgeschäft. Das entspricht einem knappen Zehntel ihrer Gesamterlöse.

Neben den großen nordamerikanischen Gesellschaften gehören laut Studie die Europäer Ryanair, Air France/KLM, Lufthansa und Easyjet bei den Zusatzeinnahmen zu den Top Ten der Welt. Vor allem beim Aufgabegepäck schlugen die Gesellschaften zu.

Das gilt auch für den größten europäischen Billigflieger Ryanair. Vom 1. November an darf man bei den Iren aufpreisfrei nur noch eine kleine Tasche mit an Bord nehmen. Vorher war auch noch ein Rollkoffer frei, der den Standard-Passagieren am Gate abgenommen wurde. Der Rollkoffer kostet jetzt 8 Euro Aufgabegebühr oder man bucht für 2 Euro weniger "Priority Boarding" und darf wie zuvor zwei Gepäckstücke mit in die Kabine bringen.

Ryanair hatte im vergangenen Jahr sinkende Gepäckgebühren verzeichnet, gleichzeitig aber die Einnahmen aus der Sitzplatzreservierung sowie der Vermittlung von Mietwagen und Zimmern gesteigert. Auch ohne eigenes Vielfliegerprogramm habe die Gesellschaft ihre Nebeneinnahmen um 13 Prozent auf 2,02 Milliarden Euro gesteigert, berichtet die Studie im Auftrag des Mobilitätsdienstleisters CarTrawler. Das waren 28,2 Prozent der Gesamterlöse.

Konkurrent Easyjet macht 19,5 Prozent des Umsatzes mit Nebeneinnahmen, während die Lufthansa-Gruppe nur auf knapp 6 Prozent kommt.



insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Circular 18.09.2018
1. Und wann wird der Zustieg extra berechnet?
Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis auch die Kabinenluft extra zu Buche schlägt.
joe_guglielmo 18.09.2018
2. Versteckte Kosten
sind ein Grund sich aufzuregen. Kosten- und Leistungstransparenz möchte der mündige Kunde doch haben. Wie er sich auch entscheiden kann, mit welcher Fluglinie wo hin er fliegt. Weiterhin ist es kein Wunder, dass nach ruinösem Preiskampf und Insolvenzen das Preisniveau wieder angehoben wird oder angehoben werden muss.
ulrics 18.09.2018
3. Intransparente versteckte Kosten
Statt eines Preises gibt es Häppchen. Dadurch sieht der Flugpreis niedriger aus, bis es das böse Erwachen gibt.
Marvin__ 18.09.2018
4. Logische Entwicklung
Die meisten Flüggäste wollen möglichst schnell und günstig von A nach B kommen und nutzen Preissuchmaschinen, die in sekundenschnelle alle Angebote nach Preisen sortiert und nach Flugzeit gefiltert auflisten. Gebucht wird dann üblicherweise eines der günstigsten Angebote. Die einzige Chance für Fluglinien, dabei Fluggäste zu gewinnen, sind günstige Grundpreise. Neben Kostenoptimierung ist die einzige Chance, trotzdem Profit zu machen, sind optionale Zusatzangebote. Im Prinzip funktioniert das gut - wer sich auskennt, fliegt extrem günstig und zahlt nur, was unbedingt gebraucht wird. Ärgerlich ist das System allerdings für Wenigflieger, die - von Preissuchmaschinen und Fluggesellschaften schlecht informiert - beim Einchecken etwa hohe Gepäckgebühren draufzahlen müssen.
kraus_adam 18.09.2018
5.
Zitat von ulricsStatt eines Preises gibt es Häppchen. Dadurch sieht der Flugpreis niedriger aus, bis es das böse Erwachen gibt.
Ich habe bei innereuropäischen Flügen so gut wie nie mehr als einen kleinen Rucksack dabei. Und ich komme doe maximal zweieinhalb Stunden die diese Flüge dauern auch ohne Snacks und Erfrischungsgetränke aus. Da gibt es kein böses Erwachen. Ich finde diese Preispolitik ausgesprochen gut.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.