Panne am Flughafen Hamburg Mann ohne Bordkarte in Flieger gelangt

Am Flughafen Hamburg konnte ein Mann ohne Bordkarte oder Ausweis die Sicherheitskontrolle passieren und in ein Flugzeug steigen. Zwölf Flüge wurden gestrichen, es kam zu vielen Verspätungen.

Flughafen Hamburg (Symbolfoto)
Christian Charisius/dpa

Flughafen Hamburg (Symbolfoto)


Ohne Bordkarte hat es ein Mann am Flughafen Hamburg in ein Flugzeug geschafft - und eine Suche nach möglichen gefährlichen Gegenständen ausgelöst. Der Sicherheitsbereich des Airports wurde dafür am Freitagabend vorübergehend gesperrt. Gefunden wurde nichts, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Der Mann sei der Polizei übergeben worden.

Er habe nicht nur keine Bordkarte bei sich gehabt, sondern auch keinen Ausweis und kein Handgepäck, so der Sprecher. Die Auswertung der Überwachungsvideos habe gezeigt, dass der polizeibekannte Mann gegen 18.30 Uhr in der Sicherheitskontrolle vorschriftsmäßig kontrolliert worden sei. Von dem Mann sei zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr ausgegangen. Zunächst war vermutet worden, dass er ganz ohne jegliche Kontrolle in den Flieger gelangte.

Ob der Mann bei den Ticketkontrollen vor dem Sicherheitsbereich und dem Boarding noch im Besitz einer Bordkarte war, ist laut Bundespolizei weiter unklar. Die Überprüfung der Tickets sei Sache der jeweiligen Airline.

Laut Flugplan verzögerten sich viele Ankünfte und Abflüge wegen der vorübergehenden Sperrung deutlich. Zwölf Flüge seien wegen des Vorfalls gestrichen und weitere zu anderen Flughäfen umgeleitet worden, sagte eine Flughafensprecherin.

Am selben Tag hatte es einen ähnlichen Vorfall in München gegeben: Ein Mann war morgens unkontrolliert in den Sicherheitsbereich gelangt. Der Mann sei durch eine alarmgesicherte Tür gegangen und nicht wie erforderlich durch die Sicherheitskontrolle, teilte die Bundespolizei mit. Mehrere Abflüge wurden gestoppt.

cop/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.