Flughafen Hamburg Sicherheitspanne sorgt für enorme Verspätungen

Aufregung am Flughafen Hamburg: Eine Sicherheitspanne hat zu erheblichen Behinderungen im Flugverkehr geführt. Hunderte Personen mussten ein zweites Mal durchsucht werden, Dutzende Maschinen konnten vorerst nicht starten.


Hamburg - Nach Angaben der Bundespolizei waren die Passagiere des Air Berlin Fluges 3385 am Sonntagmorgen irrtümlicherweise in einen Bereich gelangt, in dem andere Reisende auf ihren Abflug warteten.

"Eine Tür war falsch geschaltet", sagte Bundespolizei-Sprecher Torsten Jordan SPIEGEL ONLINE. Auf diese Weise hätten die Ankömmlinge Kontakt zu den bereits durchsuchten Personen aufnehmen können.

EU-Bestimmungen schrieben deshalb vor, dass alle Passagiere noch einmal überprüft werden müssten. Zwölf bereits abflugbereite Maschinen kehrten Jordans Angaben zufolge deshalb ans Gate zurück, 35 Flüge verspäteten sich.

"Wir versuchen nun so schnell wie möglich, die Menschen noch einmal zu überprüfen", so Jordan. Wie lange es noch dauern würde, bis der reguläre Flugbetrieb wieder aufgenommen werden könne, vermochte er nicht zu sagen.

jdl



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.