Orkan über Norddeutschland Hamburger Flughafen streicht mehr als hundert Flüge

Noch ist "Xaver" nicht ganz da, doch das starke Sturmtief behindert schon den Verkehr. Am Flughafen in Hamburg wurden bisher mehr als 130 Landungen und Abflüge gestrichen. Fährbetriebe kündigen Ausfälle an. Die Bahn schränkt den "Shuttle"-Verkehr nach Sylt ein.

Windsack auf Segelflugplatz in Pinnow (Mecklenburg-Vorpommern): Vorbereitung auf Sturmtief "Xaver"
DPA

Windsack auf Segelflugplatz in Pinnow (Mecklenburg-Vorpommern): Vorbereitung auf Sturmtief "Xaver"


Hamburg - Das Tief "Xaver" stört schon vor seiner Ankunft den Flugverkehr in Norddeutschland. Am Flughafen Fuhlsbüttel in Hamburg wurden bisher 134 Landungen und Abflüge gestrichen, wie auf der Website des Betreibers ersichtlich ist. Bei der stürmischen Wetterfront wird mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 140 Stundenkilometern gerechnet.

Die Lufthansa hat für Donnerstag ab 13 Uhr 45 An- und Abflüge am Flughafen der Hansestadt abgesagt, bei Air Berlin sind bisher 29 Verbindungen betroffen. Am Freitag wurden bislang acht Flüge abgesagt (davon fünf bei der Lufthansa, zwei bei Air Berlin). Insgesamt stünden für Donnerstag 380 Starts und Landungen auf dem Flugplan, sagte eine Sprecherin des Flughafens. Die Zahl der gestrichenen Flüge nehme minütlich zu.

Betroffen sind vor allem Verbindungen innerhalb Deutschlands, etwa nach München oder Frankfurt am Main, aber auch Flüge nach Mailand, Stockholm, London und Amsterdam. Passagiere werden gebeten, sich regelmäßig über die Wettersituation zu informieren und die Fluggesellschaften zu kontaktieren (alle Kontakte: siehe unten).

In den Niederlanden sind wegen des nahenden Orkantiefs für Donnerstag ebenfalls zahlreiche Flüge gestrichen worden. Betroffen seien zunächst 84 Kontinentalflüge vom und zum Amsterdamer Flughafen Schiphol, sagte ein Flughafensprecher. Interkontinentalflüge seien zunächst nicht betroffen.

Keine großen Auswirkungen erwarte der Frankfurter Flughafen, da der Sturm aus derzeitiger Sicht hauptsächlich den Norden Deutschlands betreffen werde, sagte eine Sprecherin der Betreibergesellschaft Fraport. "Wir müssen letztlich abwarten, wie sich das Wetter ab Mittag entwickelt." Der Frankfurter Airport ist mit 58 Millionen Passagieren das größte Luftdrehkreuz Deutschlands und Heimatbasis der Lufthansa.

Sylt-Shuttle muss ab Windstärke 12 eingestellt werden

Auch den Fähr- und Bahnverkehr hat das Tief schon vor seiner Ankunft durcheinandergewirbelt: Die Fährbetriebe zu den nordfriesischen Inseln sowie den Halligen im Wattenmeer kündigten Behinderungen und Ausfälle an. Die Helgoland-Schiffe der Reederei Cassen Eils sollen in Cuxhaven bleiben.

Die Deutsche Bahn hat den Shuttle-Verkehr nach Sylt eingeschränkt. Die Züge transportierten keine Wohnwagen, Wohnmobile und leere Anhänger mehr, weil diese besonders empfindlich für Windböen seien, sagte eine Sprecherin des Konzerns in Berlin. Auch Gefahrguttransporte würden nicht mehr mitgenommen. Ab Windstärke zwölf müsse der Zugverkehr nach Sylt komplett eingestellt werden.

Die Bahn habe zudem Dieselloks in die Regionen gefahren, wo der Sturm besonders stark zuschlagen soll. Die Lokomotiven könnten zum Einsatz kommen, wenn Oberleitungen vereist oder durch Sturmschlag beschädigt seien. Sie könnten auch liegengebliebene Züge abschleppen. Außerdem sind die Bereitschaftsdienste zur Reparatur von Oberleitungen sowie zur Räumung von Bahnsteigen und Gleisen nach Angaben des Konzerns in Alarmbereitschaft.

Zur Information der Kunden an den Bahnhöfen und per Telefon seien zusätzliche Mitarbeiter eingeplant. 64 Schneeräumfahrzeuge und 37 Abtauanlagen für Züge seien bundesweit einsatzbereit. Reisende forderte die Bahn auf, sich vor Zugfahrten über Einschränkungen im Bahnverkehr zu informieren.

Die aktuellen Prognosen zu "Xaver" lesen Sie hier.

Fotostrecke

8  Bilder
Orkan über Deutschland: Die Prognose für "Xaver" im Stundentakt
Hier finden Sie aktuelle Informationen zur Verkehrslage:

Zugverkehr:

Updates zum Orkan "Xaver" erhalten Kunden auf der Webseite der Deutschen Bahn oder unter 0180-6996633.

In Hamburg informiert die Hochbahn im Internet über Auswirkungen auf den U-Bahn- und Busverkehr.

Reedereien:

Frisia (fährt nach Norderney und Juist): 04931-9870

Syltfähre: 0461-864601

Fluglinien:

Flughäfen:

Aktuelle Neuigkeiten über Verspätungen und Flugausfälle geben die Flughäfen auf ihren Webseiten bekannt.

Autoverkehr:

Der ADAC informiert auf seiner Webseite über die Lage auf Deutschlands Straßen.

Leseraufruf
  • DPA
    Orkanböen von über 150 Kilometern in der Stunde, Schneefall, Sturmflut: Norddeutschland wappnet sich für Orkantief "Xaver". Die Feuerwehr warnt vor umherfliegenden Gegenständen und umstürzenden Bäumen. Hat es auch bei Ihnen kräftig gestürmt?
  • Dann senden Sie uns Ihre Bilder.
Eine Auswahl der Einsendungen wird bei SPIEGEL ONLINE veröffentlicht. Mit der Einsendung von Bildern erklärt der Absender, dass er die Rechte an dem Material besitzt und mit der honorarfreien Veröffentlichung einverstanden ist.

abl/dpa/Reuters

insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
schnurzpiep 05.12.2013
1. Wohnwägen???
Gibts das jetz auch?
fiutare 05.12.2013
2. optional
Jedes Flugzeug, das nicht fliegt, ist ein gutes Flugzeug.
outsider-realist 05.12.2013
3.
Zitat von fiutareJedes Flugzeug, das nicht fliegt, ist ein gutes Flugzeug.
das sagen sie mal wenn sie fern der Heimat im Urlaub sind und nach Hause möchten.
j.vantast 05.12.2013
4. Hä?
Zitat von sysopDPADer Norden Deutschlands bereitet sich auf "Xaver" vor. Am Flughafen in Hamburg sind bis jetzt etwa 20 Landungen und Abflüge gestrichen worden. Fährbetriebe haben vorsorglich Ausfälle angekündigt. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/flughafen-hamburg-streicht-20-fluege-wegen-orkan-a-937321.html
Wieso? Das betrifft doch nur Flüge ab 14:00 Uhr und da wird "Xaver" auch hier sein.
Senf-Dazugeberin 05.12.2013
5. Wohnwägen
Zitat von schnurzpiepGibts das jetz auch?
In Franken gibts auch Einkaufswägen. Und dort fahren sie IN die Ikea.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.