Müllvermeidung Flughafen San Francisco verbietet Wasser in Einwegplastikflaschen

Schluss mit all dem Müll: Auf dem Flughafen von San Francisco sind Plastikflaschen künftig verboten - auch für Passagiere der ersten Klasse.

Wasser in Plastikflaschen im Kühlschrank eines Ladengeschäfts
Eric Risberg/ AP

Wasser in Plastikflaschen im Kühlschrank eines Ladengeschäfts


Um Müll zu reduzieren, wird der Flughafen von San Francisco künftig den Verkauf von Wasser in Plastikflaschen verbieten. Am Flughafen gebe es fast hundert Trinkbrunnen, an denen Passagiere und Mitarbeiter wiederverwendbare Behälter auffüllen könnten, wie die Betreibergesellschaft am Freitag (Ortszeit) über Twitter erklärte.

Ab dem 20. August darf demnach auch in den Lounges der Fluggesellschaften kein Wasser in Plastikflaschen mehr angeboten werden. Die Läden im Flughafen dürften unter anderem leere wiederverwendbare Flaschen oder Wasser in Glasflaschen verkaufen, hieß es weiter.

In dem kalifornischen Flughafen gelten seit April auch Beschränkungen für Einweggeschirr.

mak/dpa



insgesamt 35 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Stoepse 03.08.2019
1. Tempora mutantur.
If you're going to San Francisco Be sure to wear no flowers in a bottle of water If you're going to San Francisco You're gonna meet some silly people there.
Interzoni 03.08.2019
2. @ Stoepse
Silly people sind wohl eher im Weissen Haus zu finden. Ich frage mich, warum Plastikverbote nicht längst Mainstream sind. Wie sagt Prof. Niko Paech so treffend: Individuelle Freiheit ist der Kosename für ökologischen Vandalismus.
Ragnar the Bold 03.08.2019
3.
Diese Trinkbrunnen habe ich auch in Boston gesehen, supercool. Eigene Trinkflasche mitgebracht, man hat überall frisches kühles Wasser. Warum nicht in Deutschland, wo man unter größter Not Wasser kaufen geht und dann mit ner Cola rauskommt.
guidomuc 03.08.2019
4. Soso...
...dann hat jeder in der Familie so eine blöde Flasche und rennt damit die ganze Zeit rum und muss sie irgendwo im Flieger verstauen usw. Oder man schmeißt sie dann doch wieder weg. Und in anderen Ländern gibt es dann andere Flaschen. Das macht irgendwie keinen Sinn. Aber spätestens wenn ständig irgendwelche Scherben rumliegen, Leute oder Tiere sich verletzen, wird das wieder kassiert.
Studente 03.08.2019
5.
Zitat von Ragnar the BoldDiese Trinkbrunnen habe ich auch in Boston gesehen, supercool. Eigene Trinkflasche mitgebracht, man hat überall frisches kühles Wasser. Warum nicht in Deutschland, wo man unter größter Not Wasser kaufen geht und dann mit ner Cola rauskommt.
Soweit ich weiß, gibt es im Hamburger Flughafen ebenso Trinkbrunnen. Zum Artikel: Ein erster (kleiner) Schritt in die richtige Richtung. Bzgl. den USA und vielen weiteren Ländern: Führt endlich Flaschenpfand ein!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.