Frankreich Flüge fallen wegen Fluglotsenstreik am Donnerstag aus

Passagiere müssen am Donnerstag mit Ausfällen von Flügen nach und aus Frankreich rechnen. Grund ist ein landesweiter Streik im öffentlichen Dienst, der auch den Luftverkehr betrifft.

Air-France-Flugzeuge auf dem Flughafen Paris-Orly: Streik am Donnerstag
Bertrand Guay/ AFP

Air-France-Flugzeuge auf dem Flughafen Paris-Orly: Streik am Donnerstag


Wegen eines Fluglotsenstreiks drohen in Frankreich Behinderungen im Luftverkehr. Fluglotsen-Gewerkschaften haben für diesen Donnerstag zum landesweiten Streik aufgerufen.

Nach Angaben von Air France hat Frankreichs zivile Luftfahrtbehörde (DGAC) Airlines aufgefordert, ihre Flüge am Donnerstag wegen des Streiks zu reduzieren. Hauptsächlich betroffen seien die Flughäfen Paris-Orly, Lyon, Marseille und Toulouse.

Air France will am Donnerstag alle Langstreckenflüge durchführen, es werde aber Ausfälle auf der Kurz- und Mittelstrecke geben. Der Streik soll am Mittwochabend um 19 Uhr beginnen und bis Freitagmorgen um 6 Uhr andauern, wie der Sender France Bleu berichtete.

Am Donnerstag werden landesweite Streiks im gesamten öffentlichen Dienst in ganz Frankreich erwartet. Die Gewerkschaften haben zum Arbeitskampf gegen einen Gesetzentwurf zur Umwandlung des öffentlichen Dienstes mobil gemacht und wollen zum Beispiel gegen Stellenstreichungen und befristete Verträge auf die Straße gehen. Die Fluglotsen-Gewerkschaften fordern außerdem mehr Beamte in der DGAC.

abl/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.