Flugsicherheit Europa gibt grünes Licht für Handys im Flugzeug

Nach langem Gerangel sind zumindest in Europa die Fronten geklärt: Die europäische Flugaufsichtsbehörde gestattet die Handy-Nutzung im Flugzeug. In den USA bleibt dies verboten.

Der Gebrauch des Handys im Flugzeug ist ein kniffeliges Thema: So berichtet das Blog "Consumerist.com" von einem Passagier der US-Fluggesellschaft ATA, der nach dem Anschauen eines Videos auf seinem iPhone nur knapp einer Verhaftung entging. Und das, obwohl er auf dem Flug nach Hawaii den Film "Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast" auf seinem Handy extra im "Airplane Safe Mode" angesehen hatte. In diesem "Flug-Modus" des Apple-Handys sind sämtliche Funkfunktionen (Mobilnetz, WLAN, Bluetooth) ausgeschaltet. Ein Flugbegleiter traute dem sicheren Modus aber nicht recht und wollte den Passagier nach der Landung in Hawaii der Polizei übergeben. Die erwies sich jedoch als technisch versiert und ließ den iPhone-Nutzer laufen.

Was in den USA verboten ist, soll ab kommendem Jahr in Europa möglich sein: Die European Aviation Safety Agency (EASA) hat jetzt der Handy-Nutzung während des Fluges grünes Licht gegeben. Ein spezielles OnAir-System von Airbus erlaubt es oberhalb von 3000 Metern, mit dem Handy zu telefonieren und Kurzmitteilungen zu verschicken. Es sendet auf einer besonders niedrigen Frequenz und beeinflusst deshalb die Navigation des Flugzeugs nicht. Ryanair, Tap Air Portugal und Air France wollen es einsetzen, weitere Linien wie Emirates und AirAsia sollen interessiert sein.

Quasselstrippen dürften es aber auch weiterhin über den Wolken schwer haben: Zum einen werden wohl die wahrscheinlich happigen Verbindungsgebühren den Drang zum Telefonieren hemmen. Zum anderen soll das Kabinenpersonal dafür sorgen, dass sich die anderen Mitreisenden nicht gestört fühlen.

In den USA bleibt Handy-Bann bestehen

Gänzlich verboten bleibt der Gebrauch von Handys in den USA. Dort herrscht weiterhin ein tiefes Misstrauen gegenüber dem Mobilfunk über den Wolken. So erklärte ein Vertreter der US-Flugaufsicht (Federal Aviation Administration, FAA) unlängst gegenüber der britischen Zeitung "Telegraph", dass seine Behörde den bestehenden Handy-Bann über den Wolken "auf absehbare Zeit" aufrecht erhalten werde.

Die Diskussion um eine Aufhebung des Verbotes hatte demnach innerhalb der FAA zu "einem Aufschrei" besorgter Stimmen geführt. Die Folge: Die Behörde strich das Thema erst einmal von der Tagesordnung. Hinzu kommt die tendenziell skeptische Haltung der amerikanischen Telekom-Regulierungsbehörde FCC (Federal Communications Commission) zur Handy-Nutzung im Flugzeug. Die Diskussion dürfte damit in den USA vorerst einmal beendet sein.

Nicht im Flugzeug, zumindest aber beim Check-in wird das Handy wohl auch in Amerika künftig genutzt werden: Kürzlich verkündete der Weltluftverband IATA, dass Mobiltelefone schon ab 2010 Papiertickets komplett ablösen sollen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.