Flugzeug Kein Anspruch auf nebeneinander liegende Sitzplätze

Pauschalreisende haben keinen Anspruch darauf, im Flugzeug nebeneinander zu sitzen. Das gilt auch für Familien mit kleinen Kindern, entschied jetzt ein Gericht.

Frankfurt/Main - Wer zu spät eincheckt, muss mit den Plätzen Vorlieb nehmen, die ihm zugewiesen werden, entschied das Amtsgericht Düsseldorf. Auf das Urteil weist die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht hin. Im verhandelten Fall ging es um eine Familie mit fünf und acht Jahre alten Kindern, die auf dem Weg in den Urlaub auf voneinander getrennte Sitzplätze in der Maschine verteilt worden war.

Der Vater klagte gegen die Fluggesellschaft - und verlor. Das Amtsgericht Düsseldorf wies darauf hin, dass üblicherweise die Sitzplätze "in der Reihenfolge des Eincheckens vergeben werden". Die Familie hatte zu den letzten Passagieren gehört, die am Check-in-Schalter das Gepäck aufgaben.

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.