Tief "Frank" Heftiges Gewitter - in Frankfurt fallen Hunderte Starts und Landungen aus

Tief "Frank" am Nachmittag hat mit einem heftigen Gewitter den Betrieb am Frankfurter Flughafen massiv gestört. Zeitweise konnten Maschinen weder starten noch landen.
Frankfurter Flughafen (Symbol): Gewitter stört Flugverkehr

Frankfurter Flughafen (Symbol): Gewitter stört Flugverkehr

Foto: Boris Roessler/DPA

Wie eine Sprecherin des Flughafenbetreibers Fraport sagte, gab es auf dem Frankfurter Flughafen zeitweise keine Landungen und Starts mehr. Die Arbeit auf dem Vorfeld wurde eingestellt.

Rund eine Stunde nach Beginn des Gewitters seien etwa hundert Starts und Landungen annulliert gewesen. Wann der Betrieb wieder aufgenommen werden könne, sei noch unklar. Neben heftigem Regen zuckten Blitze über den Himmel am Flughafen.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Auf der Internetseite des Airports  wurden die Fluggäste gebeten, ausreichend Zeit für die Anreise einzuplanen und sich möglichst früh vor ihrem Abflug am Check-in-Schalter einzufinden.

Der Deutsche Wetterdienst in Offenbach warnte vor teils kräftigen Gewittern, Starkregen, Hagel und Sturmböen auf einem breiten Streifen von Baden-Württemberg bis zur Ostsee. Es seien bis zu drei Zentimeter dicke Hagelkörner zu erwarten.

Die Gewitterlage sollte auch in der Nacht zum Dienstag in Richtung Ostdeutschland noch anhalten. Auch im Norden bestehe Unwettergefahr. Im Verlauf der Nacht lasse die Gefahr aber nach.

abl/dpa/AFP