Geburt an Bord Neugeborenes bekommt eine Million Bonusmeilen

Zwei Monate früher als geplant kam Baby Haven auf die Welt - und darf nun fliegen, fast so viel es will. Das kleine Mädchen wurde während eines Fluges auf die Philippinen geboren.
Cebu-Pacific-Flugzeuge in Manila

Cebu-Pacific-Flugzeuge in Manila

Foto: ROMEO RANOCO/ REUTERS

Haven kam in der Luft auf halbem Weg von Dubai nach Manila auf die Welt. Das Geburtstagsgeschenk des kleinen Mädchens: eine Million Bonusmeilen der Fluggesellschaft. Das Baby sei das Erste, das in einem ihrer Flugzeuge geboren wurde, teilte Cebu Pacific mit . "Du bist ein Wunder Gottes auf einer Höhe von 11.000 Metern", kommentierte Purser Mark Martin laut dem "Guardian", "du wirst immer mein denkwürdigster Passagier sein."

Wer diese Anzahl an Bonusmeilen im Vielfliegerprogramm der größten philippinischen Fluglinie über gebuchte Flüge zusammenbekommen wollte, müsste fünf Millionen philippinische Pesos (95.500 Euro) zahlen, berichtet die britische Zeitung. Havens Meilen seien auch innerhalb der Familie übertragbar und würden nicht verfallen. Manche nationale Flüge seien schon für 100 Meilen zu haben.

Die Maschine war am vergangenen Sonntag mitten im Flug nach Manila, als bei der schwangeren Frau zwei Monate früher als vorgesehen die Wehen einsetzten, wie eine andere Passagierin auf Facebook berichtete . Der Besatzung gelang es mithilfe von zwei zufällig mitfliegenden Krankenschwestern, den vorderen Teil der Passagierkabine in einen Behelfskreißsaal zu verwandeln und das Baby auf die Welt zu holen, berichtete Missy Berberabe Umandal.

"Wir hörten einen halblauten Schrei, dann eine Reihe kleinerer, niedlicherer Schreie, und da wussten wir, dass es geklappt hat", schreibt die Passagierin. Die provisorischen Geburtshelfer reinigten das Neugeborene mit Mineralwasser, Passagiere mit Kleinkindern stifteten Klamotten. Nur kurze Zeit nach der Geburt sei die Mutter, jetzt mit Baby im Arm, auf ihren Sitz zurückgekehrt.

Die Passagiermaschine legte einen ungeplanten Zwischenstopp im indischen Hyderabad ein. Dort wurden Mutter und Tochter zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus der Stadt gebracht. Beide seien wohlauf, sagte ein Vertreter des Flughafen-Sicherheitsdiensts. Welcher Nationalität die Mutter war, blieb zunächst unbekannt.

abl/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.