Gerichtsurteil Später Abflug ist kein Reisemangel

Viele Billigflieger starten nachts, weil dann die Flughafengebühren niedriger sind. Doch selbst wenn der Abflug erst sehr spät ist, können Kunden laut einem aktuellen Gerichtsurteil keinen Reisemangel gelten machen.


Düsseldorf/Wiesbaden - Beginnt die Reise in den Urlaub mit einem Abflug kurz vor Mitternacht, ist das nicht automatisch ein Reisemangel. Insbesondere bei einem Billiganbieter können sich die Kunden nicht darüber beschweren. Der späte Abflugtermin ist als bloße Unannehmlichkeit zu werten, entschied das Amtsgericht Düsseldorf laut der Deutschen Gesellschaft für Reiserecht in Wiesbaden.

Im betreffenden Fall war in der Reisebestätigung des Veranstalters keine bestimmte Abflugzeit vertraglich zugesichert gewesen. Im Zeitalter des Massentourismus sei es bei Flugpauschalreisen in Touristenhochburgen nicht ungewöhnlich, dass die Flieger auch nachts starten, urteilte das Gericht. Ein Abflug in den späten Abendstunden und damit eine Ankunft erst am Morgen des folgenden Tages sei eine "entschädigungslos hinzunehmende Unannehmlichkeit".

Aktenzeichen: 56 C 13943/05

har/gms



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.