Lufthansa-Töchter Germanwings und Eurowings teilen sich Buchungswebsite

Künftig will die Lufthansa ihr Billigflugangebot in der Marke Eurowings bündeln. Der Name Germanwings soll verschwinden. Erster Schritt zur Umstellung ist eine gemeinsame Onlineplattform, über die auch Langstreckenflüge buchbar sind.

Billigflieger der Lufthansa (Zeichnung): Neues Label für Germanwings
DPA

Billigflieger der Lufthansa (Zeichnung): Neues Label für Germanwings


Bekannte Flugrouten, neues Label: Der Billigflieger Germanwings soll langfristig unter dem Namen der neuen Lufthansa-Tochter Eurowings vermarktet werden. Damit sich Kunden daran gewöhnen können, werde es zunächst einen parallelen Auftritt der beiden Marken geben, erklärte eine Sprecherin von Germanwings. Bis Mitte Januar 2016 seien alle Eurowings-Flüge über www.germanwings.com buchbar, später soll das gesamte Angebot über die Webseite www.eurowings.com gebündelt werden.

Die Maschinen, die bislang unter einer Germanwings-Flugnummer fliegen, werden aber auch nach Januar weiter mit Germanwings-Lackierung und -crew unterwegs sein. Der IATA-Code "4U" bleibe ebenfalls erhalten.

Eurowings ist ein neuer Billigflieger auf der Langstrecke. Ab November wird die Airline zum Beispiel die Dominikanische Republik, Dubai, Mauritius und Thailand ansteuern. Das erst kürzlich gegründete Unternehmen mit Sitz in Wien ist in der Kritik, weil die Piloten wesentlich weniger Geld verdienen als ihre Kollegen beim Mutterkonzern Lufthansa.

jus/dpa

insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
criticalsitizen 12.10.2015
1. Danje für die Glorifierierungsreklame für den E-Kommerz
dem innovationshemmenden, Steuern nicht zahlendem im rechtsfreien Raum agierenden, Arbeitsplätze vernichtenden und ggf. durch Hingerlöhner ersetzend, Städte verändernden, verarmenden, den Nutzer hirnwaschend, überwachenden, bestehlendem und Konsumenten entrechtenden E-kommerz.
Wolfgang Porcher 12.10.2015
2. gewerkschaftsabhaengig, stete streikgefahr
also, das ist ja solange zu unsicher, so lange die Piloten mal Lust haben zu fliegen, oder auf Kommando der Gewerkschaft streiken. Gut dass es easyjet gibt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.