Griechenland Waldbrand bei Athen wieder aufgeflammt

Schon in der vergangenen Woche hatte ein Waldbrand im Nationalpark am Berg Parnitha bei Athen gewütet und große Teile des Waldes zerstört. Dann schien das Feuer gelöscht. Jetzt aber steht wieder ein Gebiet des Berges in Flammen. Umweltschützern zufolge verharmlost der zuständige Minister das Ausmaß der Schäden.


Athen - Der neue Brand loderte in einem Gebiet auf, das bislang von den Flammen verschont geblieben war, teilte die griechische Feuerwehr heute mit. Das Gelände sei schwer zugänglich. Mehr als 200 Feuerwehrleute seien mit 51 Löschfahrzeugen und zehn Flugzeugen im Einsatz. Feuerwehrsprecher Yiannis Stamoulis sagte dem Sender Flash Radio, das Feuer sei unter Kontrolle.

Verheerende Brände: Zerstörter Wald am Berg Parnitha
AP

Verheerende Brände: Zerstörter Wald am Berg Parnitha

Das Feuer auf dem Berg Parnitha hatte vergangene Woche vier Tage lang gewütet. Wegen des Brandes steht der für die Feuerwehr zuständige Minister für öffentliche Ordnung, Vyron Polydoras, in der Kritik. Ihm wird die Verantwortung für schleppende Löscharbeiten gegeben. Polydoras spielte vor dem Parlament in Athen den Schaden herunter. "Es ist kein komplettes Desaster", sagte er. Es seien 2500 Hektar Land zerstört worden, darunter tausend Hektar in einem Nationalpark.

Die griechische Vertretung der Umweltorganisation WWF erklärte dagegen, bei dem Brand seien mindestens 4200 Hektar Wald zerstört worden. Fast die Hälfte des zerstörten Gebiets habe zu einem Naturschutzgebiet gehört. Der WWF achte darauf, dass es keine Verzögerungen bei der Wiederaufforstung gebe, sagte Griechenlands WWF-Vorsitzender Dimitris Karavellas.

Insgesamt hatten in Griechenland vergangene Woche mehr als hundert Waldbrände gelodert. Das Mittelmeerland wird derzeit von einer Hitzewelle heimgesucht. Nach Behördenangaben kamen bei den Temperaturen bis zu 46 Grad 15 Menschen ums Leben.

kai/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.