Hamburger Flughafen Verschwundener Koffer verursacht Gepäckchaos

Fluggäste am Hamburger Airport sind lange Wartezeiten an der Gepäckausgabe fast schon gewöhnt. Am Nachmittag führte allerdings ein verschwundener Koffer zu einer außergewöhnlichen Verzögerung auch bei der Aufgabe.

Passagier am Hamburger Flughafen (Archiv): Gepäckchaos und Kofferberge
Axel Heimken / DPA

Passagier am Hamburger Flughafen (Archiv): Gepäckchaos und Kofferberge


Kofferberge in den Terminals und verärgerte Passagiere - am Hamburger Flughafen lief es am Nachmittag nicht rund. Bei einem bereits aufgegebenen Koffer war ein unklares Röntgenbild festgestellt worden. Als das Gepäckstück dann noch einmal überprüft werden sollte, war es verschwunden, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte.

Erst gegen 14 Uhr, nachdem die Beamten den Koffer ausfindig gemacht und als unbedenklich eingestuft hatten, konnte wieder Gepäck verladen werden. Während der vierstündigen Suche und Überprüfung konnten Passagiere zwar regulär einchecken, teilte der Flughafen mit. Sie mussten ihr Gepäck aber im Anschluss an einer Sammelstelle abgeben.

Auch bei der Gepäckausgabe sei es zu Verzögerungen gekommen. Manche Passagiere seien deswegen ohne ihr Gepäck abgeflogen - Hunderte Koffer würden mit späteren Flügen nachgeliefert, sagte eine Flughafensprecherin.

In den Terminals standen auch noch über eine Stunde später Hunderte Koffer herum, bewacht von Beamten. Der Flughafen forderte Passagiere, deren Gepäck zurückgeblieben war, per Twitter auf, sich am Ziel direkt an das Fundbüro ihrer jeweiligen Fluggesellschaft zu wenden und dort die Nachsendung ihres Gepäcks zu beantragen.

abl/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.