Handy im Flugzeug Passagier muss 1500 Euro Strafe zahlen

Teure Telefonate: In Frankreich ist ein Passagier, der sein Mobiltelefon im Flugzeug nicht abschalten wollte, zur Höchststrafe verurteilt worden. Der Mann war außerdem handgreiflich geworden.


Colmar - Weil ein Vieltelefonierer sich gewaltsam dagegen wehrte, sein Handy im Flugzeug auszustellen, hat ihn ein Gericht im französischen Colmar zur Höchststrafe von 1500 Euro verurteilt. Wie die elsässische Tageszeitung "Les Dernières Nouvelles d'Alsace" am Dienstag berichtete, fiel der Urteilsspruch des Berufungsgerichts vom Montag schärfer aus als in erster Instanz. Im September 2007 war der Fluggast noch zu 800 Euro Geldstrafe verurteilt worden.

Der 54-Jährige hatte im Oktober 2006 vom Flughafen Basel-Mühlhausen abfliegen wollen. Der Pilot hatte den Start verweigert, nachdem der Passagier sein Handy nicht ausschalten wollte. Daraufhin war der Mann handgreiflich geworden.

abl/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.