Fotostrecke

Von Yacht bis Jolle: Einsteiger willkommen

Foto: Angelika Warmuth/ dpa

Hanseboot 2013 in Hamburg Ahoi, Leichtmatrosen!

Bootfahren ist nicht nur etwas für Millionäre: Die Wassersportmesse Hanseboot zeigt im Herbst 2013 Daysailer für den Törn am Abend und kleine Boote für den Ausflug ohne Führerschein. Es geht um Spaß auf dem Wasser - und um junge Einsteiger.

Hamburg - Elegante weiße Yachten, kleine Jollen, Ausrüstung für Kite- und Windsurfer: Die Messe Hanseboot  zeigt jetzt die Neuheiten des Wassersports in Hamburg. Bis zum 3. November präsentieren sich rund 600 Aussteller. Von den etwa 400 Booten und Yachten in den Messehallen und im City Sporthafen sind einige zum ersten Mal in Deutschland zu sehen.

Die diesjährige Hanseboot soll nach Angaben der Verantwortlichen vor allem mehr junge Menschen für den Wassersport begeistern - und Leute mit kleinerem Budget. Ein Schwerpunkt sind daher Boote bis 15 PS, die führerscheinfrei gefahren werden können. Ein anderer sind sogenannte Daysailer, fünf bis neun Meter lange Boote für zwei bis sechs Personen, ideal für kurze Törns am Abend oder am Wochenende.

In einer Einsteiger-Arena mit Segelsimulator sollen Interessierte die Fahrt in einer Jolle selbst testen. Ihren festen Platz in den Hallen haben wie immer große Motor- und Segelyachten, die sämtlichen Komfort und neueste Technik bieten.

Einigen Aufwand betreibt die Messe, um Funsportarten wie Surfen und Kiten wirkungsvoll zu inszenieren. Auf einer Ebene mit Wasserbecken und Windmaschine wird die nötige Ausrüstung nicht nur vorgestellt, sondern von Besuchern auch ausprobiert.

Die Refit-Arena bietet eine große Auswahl an Zubehör und Material für Renovierungen. In einer gläsernen Werft reparieren Experten ältere und kaputte Boote - als Anleitung für Boots- und Yachtbesitzer, die gern selbst basteln.

Boots- und Schiffbauer optimistisch

Geografisch liegt der Fokus der Messe auf dem Ostseeraum, Skandinavien und dem Baltikum. Als Partnerland stellt sich diesmal der nördlichste baltische Staat Estland mit seinen Werften vor. Dank der langjährigen Erfahrung der Esten als Schiffbauer sei die Qualität ihrer Wasserfahrzeuge sehr hoch, erklärte Hamburg Messe, und zwar vom Ruderboot bis hin zu Luxusyacht und Dienstschiff.

Die Veranstalter hoffen auf rund 80.000 Besucher - so viele wie im Vorjahr. Am Eröffnungswochenende strömten rund 23.000 Wassersport-Interessierte über die Ausstellung auf 61.000 Quadratmetern. Damit lieben die Besucherzahlen auf Vorjahresniveau.

Nach Ansicht des Deutschen Boots- und Schiffbauer-Verbandes (DBSV) befindet sich die Branche nach schweren Jahren wieder in einem leichten Aufwind. Rund 30 Prozent der Unternehmen würden positiv in die Zukunft blicken.


Information

Geöffnet bis 3. November von 10 bis 18 Uhr, Mittwoch 10 bis 20 Uhr. Eintritt Erwachsene: 13 Euro (ermäßigt 11 Euro); damit kann die Messe einen gesamten Tag sowie an einem zweiten Tag ab 15 Uhr besucht werden. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahre haben freien Eintritt.

bon/dpa

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.