Hapag-Lloyd Express Zahlen Sie, was es Ihnen wert war

Die Fluggesellschaft Hapag-Lloyd Express wirbt mit neuen Methoden, um ihre neuen Verbindungen nach Bari und Klagenfurt bekannt zu machen: In den Erstflügen bleibt es den Passagieren überlassen, was sie für den Flug zahlen wollen. Im Einzelfalle vielleicht mehr, als der Billigflieger unter Konkurrenzdruck fordern könnte.

Hannover - Für eine Airline sei ein Erstflug zu einer neuen Destination stets ein besonderes Ereignis, sagte Wolfgang Kurth, Vorsitzende der Geschäftsführung von Hapag-Lloyd Express (HLX), in Hannover. Diese Erfahrung wolle man einmal mit den Kunden teilen und sie selbst entscheiden lassen, was HLX ihnen wert ist.

Abgeguckt haben sich die HLX-Werbeleute die Idee von Restaurants, die immer mal wieder ihre Menüs unter dem Motto "Zahlen Sie, was es Ihnen wert war" anpreisen und dabei recht gut abschneiden. Mit ihrer auf dem Markt der Billigflieger nach eigenen Angaben "bisher noch nie da gewesenen Aktion" wird HLX Ende April/Anfang Mai zu seinen Erstflügen nach Klagenfurt in Österreich und Bari in Italien starten. Der Fluggast bezahlt hinterher freiwillig an Bord den Betrag in bar, den er für den Flug persönlich für angemessen hält, teilte die Low-Cost-Airline der TUI mit. Mit der Aktion solle im Raum Stuttgart, Berlin, Hamburg und Köln auf die beiden neuen Verbindungen aufmerksam gemacht werden. Später wird beispielsweise der Flug von Hamburg nach Klagenfurt 49,99 Euro kosten.

Die Aktion beschränkt sich auf die Erstflüge Stuttgart-Bari (23. April), Köln/Bonn-Bari (24. April), Berlin-Klagenfurt (29. April) und Hamburg-Klagenfurt (1. Mai). Sollten mehr Bewerbungen pro Flug eingehen, als es Plätze gibt, entscheidet das Los. Ab Samstag können sich Interessenten über www.hlx.de oder unter der Rufnummer 0180-5093509 mit einem verbindlichen Rückflugdatum registrieren lassen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.