Heftiges Gewitter Stromausfall legt Teneriffa lahm

Feststeckende Aufzüge, Chaos auf den Straßen, verlassene Schulen: Die Stromversorgung auf Teneriffa ist am Donnerstag völlig zusammengebrochen. Ein Blitzeinschlag soll die Ursache des plötzlichen Stillstands sein.


Teneriffas Sonnenanbeter werden davon wenig bemerkt haben: Nach einem Stromausfall war die Insel stundenlang lahmgelegt
DDP

Teneriffas Sonnenanbeter werden davon wenig bemerkt haben: Nach einem Stromausfall war die Insel stundenlang lahmgelegt

Santa Cruz - Ein Stromausfall hat die spanische Ferieninsel Teneriffa am Donnerstag mehrere Stunden lang weitgehend lahmgelegt. Ursache war nach Angaben der örtlichen Behörden vermutlich ein Blitz, der während eines heftigen Gewitters in eine Verteilerstation bei Las Caletillas im Osten der Insel einschlug. Dies habe eine Kettenreaktion ausgelöst und das Stromnetz zusammenbrechen lassen.

In der Hauptstadt Santa Cruz kam es nach Berichten spanischer Online-Medien zu einem Verkehrschaos, weil die Ampeln ausfielen. Auch die Straßenbahn zwischen Santa Cruz und der Universitätsstadt La Laguna funktionierte nicht. Die Feuerwehr musste mehrere Menschen aus steckengebliebenen Aufzügen befreien. Die örtlichen Radiostationen konnten zeitweise nicht senden.

Der Betrieb auf den Flughäfen sei dank eigener Stromgeneratoren aber weitgehend normal verlaufen, meldete der staatliche Rundfunk RNE. Der Schulunterricht auf der fast 900.000 Einwohner zählenden Kanaren-Insel wurde eingestellt. Bis zum späten Nachmittag konnte die Stromversorgung schrittweise wiederhergestellt werden.

abe/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.