Farben im Indian Summer Ton in Ton

Der legendäre Indian Summer in den USA ließ in diesem Jahr länger auf sich warten als üblich. Vielerorts war es eher grün statt bunt. Aber allmählich entfaltet sich die Farbenpracht.

Getty Images

Leuchtend rot, orange, lila und grün fügen sich die Baumwipfel im US-Bundesstaat Utah in die hügelige Landschaft ein. Wer schon einmal die USA im Herbst besucht hat, weiß um die Faszination des Indian Summers - jener Jahreszeit, in der das Land kurz vor dem Wintereinbruch noch einmal eine warme und sommergleiche Periode erlebt.

Die Blätter verfärben sich, der Himmel strahlt dazu oft blau und wolkenlos. Während das Phänomen in vielen Staaten meist schon Mitte bis Ende September zu beobachten ist, ließ der Indian Summer in diesem Jahr aufgrund des ungewöhnlich heißen Sommers länger auf sich warten.

Wie ein Foto des nationalen Wetterdienstes des US-Bundesstaats Maine zeigt, waren die Blätter der Bäume rund um den Hanson-See um dieselbe Zeit in den vergangenen Jahren bereits herbstlich bunt. In diesem Jahr sah es Anfang Oktober noch recht grün aus.

Und auch das Laub der Bäume im Nationalpark Smoky Mountains in Tennessee ist im Oktober normalerweise bereits verfärbt und beliebt bei Touristen, die den Indian Summer in den USA erleben wollen. Doch auf einer interaktiven Karte des Nationalparks ist zu sehen, dass es erst jetzt leichte Veränderungen der Laubbäume gegeben hat. Bis Ende des Monats sollte der Indian Summer jedoch im gesamten Land angekommen sein.

Im Nordosten der USA ist die Verfärbung der Blätter laut dem Portal "Foliage Networks" bereits auf dem Höhepunkt - oder bereits darüber. Fotos in sozialen Medien zeigen etwa die Herbstfarben in New Hampshire.

Auch im Westen des Landes geht es langsam los: Der Filmemacher Justin McFarland ist mit seiner Drohne Anfang des Monats über den Logan Canyon in Utah geflogen und hat die verfärbten Blätter im Tal aufgenommen.

Der Videoclip, den McFarland auf Instagram und YouTube veröffentlichte, wurde mehr als hunderttausendmal abgespielt. Während im Internet diskutiert wird, ob der Fotograf einen Filter über die Bilder gelegt haben könnte, um die Farben intensiver wirken zu lassen, schreibt er selbst in der Bildunterschrift bei Instagram: "Dieses Original wurde nicht bearbeitet, es wurde keine zusätzliche Farbe hinzugefügt."

Das US-Innenministerium twitterte vergangene Woche ein Foto vom Conboy-See im Bundesstaat Washington. Im Vordergrund die bunten Herbstbäume, dahinter der Mount Adams, ein 3743 Meter hoher aktiver Vulkan.

Vor allem an der Ostküste sei es dank der Rekordtemperaturen in diesem Jahr jedoch länger grün statt bunt gewesen, berichtete die "Washington Post". Dort wird die endgültige Verfärbung der Blätter wohl erst Mitte November einsetzen.

kry



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
der_prolet 27.10.2018
1. Indian Summer
Laut Kommentar einer mir bekannten Kanadierin ist "indian summer" lediglich "ein warmer Tag im Herbst". Dafür, dass die Bäume sich verfärben, haben sie genausowenig eine besondere Jahreszeitangabe wie wir.
fizzybubblech 27.10.2018
2. Ich versteh den ganzen Hype nicht
Was soll an diesem Indian Summer so besonders sein? Wenn ich hier gerade aus meinem Fenster schaue, sehe ich überall Indian Summer - und das mitten in Hessen. Verrückt!
geschädigter5 27.10.2018
3. Schön wäre es,
Wenn sich SpOn mal in der näheren Umgebung umsehen würde. Auch hier in Norddeutschland gibt es genügend Wälder, die solch ein schönes Herbstbild abgeben.
acitapple 27.10.2018
4.
Zitat von fizzybubblechWas soll an diesem Indian Summer so besonders sein? Wenn ich hier gerade aus meinem Fenster schaue, sehe ich überall Indian Summer - und das mitten in Hessen. Verrückt!
Ich kann Ihnen versichern, in Neuengland hat das nochmal eine ganz andere Dimension als im Spessart oder Taunus. Hinzu kommt die frische Meeresluft und die endlosen Wälder...
nadennmallos 27.10.2018
5. Gehen Sie mit offenen Augen durch Europa, da ....
Zitat von acitappleIch kann Ihnen versichern, in Neuengland hat das nochmal eine ganz andere Dimension als im Spessart oder Taunus. Hinzu kommt die frische Meeresluft und die endlosen Wälder...
... finden Sie vergleichbare Farben. Dieses Phänomen des Besonderen haben Sie auch bei der grünen Insel Irland. Angeblich soll es dort besonders intensiv "grünen". Meine Erfahrung aus beiden Ländern: Alles sehr, sehr schön, aber: Das findet man hier ebenso! Aber es hört sich halt gut an: "Wir fliegen in die Staaten, den Indian Summer erleben". Lasst also die Kirche im Dorf, genießt Europas herbstliche Farbenpracht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.