Gipfel im Himalaja Suchtrupps finden Helmkamera von verunglückten Bergsteigern

Sie wollten einen schwierigen Siebentausender im Himalaja besteigen und wurden von einer Lawine verschüttet: Nun wurde eine GoPro-Kamera gefunden, die die verunglückten Bergsteiger auf dem Weg zum Gipfel zeigt.

REUTERS

Suchtrupps haben im indischen Teil des Himalajas eine GoPro gefunden, die offenbar von einer Gruppe Bergsteiger stammt, die im Mai am Nanda Devi verunglückt waren. In dem Video sind die Kletterer bei der Besteigung des Siebentausenders zu sehen.

Acht Bergsteiger aus Großbritannien, den USA, Australien und Indien galten seit dem 24. Mai als vermisst. Ende Juni fanden Rettungskräfte sieben Leichen unter einer rund 1,50 Meter hohen Schneedecke, bei denen es sich aller Voraussicht nach um die Vermissten handelt. Da die Gesichter der Toten entstellt seien, habe man sie noch nicht identifizieren können, sagte ein hochrangiger Verwaltungsbeamter. Der achte Vermisste sei demnach noch nicht gefunden worden.

Die Grenzpolizei ITBP postete nun ein Video auf Twitter, das von der gefundenen GoPro stammt. "Die letzten Aufnahmen der Alpinisten nahe des Gipfels", schrieb sie darunter.

Clip zeigt Alpinisten kurz vor dem Gipfel

Auf dem knapp zweiminütigen Clip ist zu sehen, wie die Alpinisten im Morgengrauen eine steile Flanke des Berges hinaufsteigen. Die Kamera schwenkt über die umliegenden Himalaja-Gipfel, hinter denen die Sonne aufgeht. Nach einem Schnitt sind sieben der Bergsteiger, diesmal bei Sonnenschein, vor der GoPro zu sehen, wie sie - offenbar durch die Höhenluft geplagt - Schritt für Schritt dem Gipfel entgegenstapfen.

In einer Bildsequenz liegt der Schatten des letzten Bergsteigers auf dem Schnee und zeigt, dass dieser die GoPro an seinem Helm befestigt trägt. Die Gruppe geht in einer Seilschaft, alle Kletterer sind also durch ein Seil miteinander verbunden. Eine Sicherungsmethode, die dann zum Verhängnis werden kann, wenn einer der Bergsteiger abstürzt und die anderen mitreißt, falls diese ihn nicht halten können. Auf dem Video ist starker Wind zu hören, aber keine Stimmen.

Die GoPro sei laut dem "Guardian" in einer Höhe von rund 5800 Metern gefunden worden. "Die Videoaufnahmen sind wie die Blackbox eines Flugzeugs, die einen Einblick in die letzten Momente der Kletterer gibt", sagte ein Sprecher der indischen Grenzpolizei demnach.

Die achtköpfige Gruppe wollte einen unbestiegenen Gipfel des 7817 Meter hohen Nanda Devi erklimmen, als sie von einer Lawine verschüttet wurde. Der zweithöchste Berg Indiens gilt als besonders schwer besteigbar.

kry/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.