Bahnposse ICE verpasst schon wieder Halt in Wolfsburg

Die Bahn und Wolfsburg - die beiden scheinen nicht zueinander zu kommen. Vor ein paar Jahren gab es eine Serie verpasster Stopps in der niedersächsischen Stadt, jetzt rauschte erneut ein Schnellzug unplanmäßig vorbei.
Ein Passagier, ein Bahnhof - kein Zug

Ein Passagier, ein Bahnhof - kein Zug

Foto: Matthias Leizke/ dpa

Erneut hat ein ICE den fahrplanmäßigen Halt im Bahnhof Wolfsburg verpasst. Auf dem Weg von Berlin nach Interlaken in der Schweiz fuhr der Zug am Dienstagmorgen bis nach Braunschweig durch.

Der Grund für das Versäumnis sei noch unklar, teilte eine Sprecherin der Deutschen Bahn mit. Der ICE 275 hätte eigentlich um 5.40 Uhr in Wolfsburg halten sollen. Reisende und Pendler mussten in Braunschweig aussteigen und die Rückfahrt antreten. Mit etwa 45-minütiger Verspätung kamen die Fahrgäste wieder in Wolfsburg an, sagte die Bahn-Sprecherin. Über den Vorfall berichteten zuvor die "Wolfsburger Nachrichten".

Die Deutsche Bahn bezeichnet den Vorfall als "eine Ausnahme". Wie der Fehler passieren konnte, werde aktuell ausgewertet. Dass es sich allerdings um keinen Einzelfall handelt, bestätigen vergangene Versäumnisse.

Etwa 2011 verpasste die Deutsche Bahn gleich dreimal binnen kurzer Zeit den Halt in Wolfsburg und verärgerte damit Fahrgäste und Stadtväter. Damals versicherte ein ranghoher Unternehmensvertreter, dass die Deutsche Bahn den Stopp nun wirklich nicht mehr vergessen wolle.

abl/dpa