Insolvente Air Comet Stewardessen posieren für Nacktkalender

Die insolvente spanische Fluglinie Air Comet schuldet einigen Flugbegleiterinnen noch mehrere Monatsgehälter. Deshalb suchten diese nach einer neuen Einnahmequelle - und posierten nackt für einen Kalender.

Protest mit Provokation: Mehrere Flugbegleiterinnen der Air Comet haben nackt für einen Kalender posiert, um ihre Forderung nach ausstehenden Gehaltszahlungen in die Öffentlichkeit zu tragen. Denn nach der Insolvenz der spanischen Fluglinie im Dezember warten sie bislang vergeblich auf ihr Geld.

"Wir fordern nur ein, was uns zusteht, bei jeder von uns sind das noch acht oder neun Monatsgehälter", sagte Flugbegleiterin Adriana Ricardo, die sich für den Kalender fotografieren ließ. "Ich finde, das ist eine etwas andere und sehr elegante Art, um auf unsere Misere hinzuweisen." Der Fotograf Augusto Robert ließ die insgesamt neun Damen vor Flugzeugturbinen und in der Kabine posieren.

Die Fluggesellschaft Air Comet hatte von Madrid aus 13 Ziele in Süd- und Mittelamerika im Angebot und flog außerdem zu innereuropäischen Zielen. Als das Unternehmen wegen seiner hohen Verschuldung Insolvenz anmelden musste, saßen Ende Dezember Tausende Reisende an Flughäfen fest.

sto
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.