Kairo Zoll ertappt Reisenden mit 400 lebenden Schildkröten

Tierschmuggel zwischen Syrien und Ägypten: Flughafenbeamte untersuchten in Kairo einen Mann, der bei der Zollabfertigung einen nervösen Eindruck machte – und fanden 400 lebende Tiere in seinem Gepäck.


Kairo - Der Zoll am Flughafen in Kairo hat eine überraschende Entdeckung im Gepäck eines Reisenden aus Syrien gemacht. Der Mann habe versucht, 400 Süßwasser-Schildkröten nach Ägypten einzuschmuggeln, hieß es heute in Flughafenkreisen.

Bei der Ankunft am Flughafen der ägyptischen Hauptstadt habe der Mann eine Kühlbox bei sich getragen und verstört gewirkt. Dies habe die Aufmerksamkeit der Zöllner erregt, hieß es weiter. Als die Beamten die Kühltasche öffneten, hätten sie darin die 400 kleinen Tiere entdeckt. Das lebende Gepäck des Mannes wurde daraufhin beschlagnahmt und vom tierärztlichen Dienst des Flughafens an den Zoo von Gizeh übergeben.

sto/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.