Hitze in Deutschland Bahn stoppt Züge wegen defekter Klimaanlangen

Die ersten Sommertage - und die Bahn bekommt schon wieder Probleme: Sie musste sechs Züge stoppen, weil die Klimaanlage komplett ausfiel. Das Unternehmen kündigt bereits an, dass die Probleme anhalten könnten.
ICE der Deutschen Bahn: Die Klimaanlage bereitet bei Hitze Probleme

ICE der Deutschen Bahn: Die Klimaanlage bereitet bei Hitze Probleme

Foto: Stefan Puchner/ picture alliance / dpa

Berlin - Die Deutsche Bahn hat am Dienstag mehrere Fernzüge mit ausgefallenen Klimaanlagen gestoppt. Das sagte ein Bahnsprecher am Abend. Insgesamt seien sechs ICE und EC-Züge ausgefallen. "Wir können aber nicht von größeren Problemen sprechen, da wir jeden Tag rund 1400 Züge im Fernverkehr einsetzen", erklärte der Sprecher.

Die betroffenen Züge mussten laut Bahn in Stuttgart (auf der Strecke Oberstdorf-Hannover), Mannheim (Stuttgart-Hamburg), Dresden (Bratislava-Binz und Villach-Hamburg), Nürnberg (München-Berlin) und München (Graz-Saarbrücken) stoppen. Die Fahrgäste mussten in andere Züge umsteigen.

Wegen der hohen Temperaturen könnte es auch in den kommenden Tagen zu vereinzelten Ausfällen von Klimaanlagen kommen, sagte der Bahnsprecher. Die Bahn stoppt die Züge, wenn die Anlagen im kompletten Zug ausfallen, um die Passagiere nicht zu gefährden.

Die Bahn hatte in der Vergangenheit bei großer Hitze immer wieder mit defekten Klimaanlagen zu kämpfen. Besonders große Probleme gab es im Sommer 2010, als sich tumultartige Szenen in einem überhitzten ICE zwischen Hannover und Bielefeld abspielten und auch in zahlreichen anderen ICE die Klimaanlagen ausfielen. Das Unternehmen musste viele Fahrgäste entschädigen. Auch von Schwierigkeiten bei der Kühlung in den Bordrestaurants wurde berichtet.

mia/dpa