Köln/Bonn Flugzeug schleift mit Heck über Piste

Schrecksekunden zum Urlaubsbeginn: Ein Pilot der Pegasus Airlines zog beim Start das Flugzeug zu steil nach oben. Das Heck berührte die Piste und wurde beschädigt. Nach einer Reparatur klappte der zweite Versuch - an Bord waren jedoch einige Passagiere weniger.


Köln - Für rund 200 Passagiere der türkischen Pegasus Airlines begann die Reise nach Antalya mit einem Schrecken: Am Flughafen Köln/Bonn schleifte die Urlaubsmaschine während des Starts am Samstagabend mit dem Heck über die Piste, wie ein Flughafensprecher am Montag mitteilte. Der Pilot musste nach zehn Minuten zum Flughafen umkehren. Techniker hätten nur einen Blechschaden festgestellt.

Die Boeing 737 sei zu steil abgehoben und habe daher unbeabsichtigt den Boden berührt, erklärte der Sprecher. Die genauen Umstände würden noch untersucht. Eine Notlandung sei die Umkehr der Boeing aber nicht gewesen, "das war reine Vorsichtsmaßnahme", betonte der Sprecher. Die Passagiere blieben unversehrt. Nach fünfstündiger Reparatur machte sich der Urlaubsflieger gegen 1 Uhr nachts erneut auf den Weg nach Antalya.

Nach Angaben des Kölner "Express" haben etwa zehn Reisende den Flug nicht fortgesetzt. "Wir hörten einen Wahnsinnsknall, wurden komplett durchgeschüttelt", sagte ein 27-Jähriger, der in der Maschine saß. Kinder hätten geschrien, andere hätten sich übergeben müssen. "Wir waren kreidebleich", erzählte eine Familie der Zeitung.

Beim erneuten Start sei jedoch alles gut gegangen, sagte der Flughafensprecher.

abl/AP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.