Polizeieinsatz Kölner Hauptbahnhof teilweise gesperrt

Wegen eines Polizeieinsatzes mussten Züge an diesem Abend im Kölner Hauptbahnhof warten. Einige wurden umgeleitet oder fuhren verspätet, andere fielen aus. Inzwischen ist der Einsatz beendet.

Züge im Kölner Hauptbahnhof neben dem Dom (Archiv)
Oliver Berg / DPA

Züge im Kölner Hauptbahnhof neben dem Dom (Archiv)


In Köln ist der Hauptbahnhof an diesem Freitagabend wegen polizeilicher Ermittlungen teilweise gesperrt worden. Betroffen waren nach Angaben eines Sprechers der Deutschen Bahn unter anderem die Strecken in Richtung Bonn, Aachen, Euskirchen und Neuss. Etwa zwei Stunden nach Beginn der Sperre teilte die Polizei auf Twitter mit, der Einsatz vor Ort sei beendet und der Bahnverkehr wieder freigegeben.

Im Hauptbahnhof hatte der Einsatz für Verkehrschaos gesorgt. Züge mussten warten, es gab Umleitungen, Verspätungen und Teilausfälle. "Wir handeln auf Anweisung der Behörden und haben keinen Einfluss darauf", sagte der Bahnsprecher.

Inzwischen hat sich ein Polizeisprecher zum Grund des Einsatzes geäußert: In einer S-Bahn nahe der Haltestelle Hansaring in Bahnhofsnähe habe es einen Zeugenhinweis auf zwei Personen gegeben, die sich verdächtig verhalten hätten, sagte er. Es seien auch verdächtige Gegenstände beobachtet worden.

Der S-Bahnhof sei daraufhin gesperrt und der Zug durchsucht worden. Dabei seien aber weder verdächtige Gegenstände noch verdächtige Personen gefunden worden, sagte der Sprecher. Gerüchte über eine Bombendrohung oder Schüsse am Bahnhof dementierte er ausdrücklich.

Der Zeuge werde von der Polizei befragt. Die Aktion habe auch Auswirkungen auf den Bahnverkehr am Hauptbahnhof gehabt, weil er in unmittelbarer Nähe der S-Bahnstation liege.

kko/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.