Krawall im LTU-Flieger Randalierender Passagier an Sitz gefesselt

Ein Airbus der Ferienfluglinie LTU von München nach Bangkok musste eine unplanmäßige Zwischenlandung in Düsseldorf einlegen. Ein extrem gewalttätiger Passagier begann an Bord zu randalieren und musste an seinen Sitz gefesselt werden. Der Kapitän war gezwungen, den Flug abzubrechen.


Düsseldorf - Der Airbus mit 212 Fluggästen an Bord war in der Nacht zum Dienstag bereits über eine Stunde auf dem Weg von München nach Bangkok, als ein 45-jähriger Passagier zu schreien, treten und schlagen begann, sagte LTU-Sprecher Marco Dadomo zu SPIEGEL ONLINE. Der Mann sei extrem gewalttätig gewesen, daher habe sich der Kapitän über der Ukraine für den Abbruch des Fluges entschieden. Eine Rückkehr nach München sei nicht möglich gewesen, daher sei die Maschine LT 752 vier Stunden nach dem Abflug in Düsseldorf gelandet.

Der stark alkoholisierte Mann musste an seinen Sitz gefesselt werden. Doch auch danach hörte er nicht auf zu schreien, sagte Dadomo. Ein Augenzeuge berichtet der Nachrichtenagentur dpa, dass die Situation eskalierte, als eine aufgebrachte Passagierin dem Mann einen Faustschlag verpasste. "Als es dadurch auch unter den restlichen Fluggästen zu Tumulten kam und die Crew um die Sicherheit der Passagiere fürchtete, hat sich der Pilot zur Umkehr entschlossen", sagte der 65-jährige Augenzeuge.

Nach der Landung wurde der 45-jährige Deutsche von vier Beamten der Bundespolizei abgeführt. "Bei der Festnahme war er ruhig und leistete keinen Widerstand", sagte Achim Berkenkötter von der Bundespolizei am Düsseldorfer Flughafen. Die übrigen Fluggäste verbrachten die Nacht in zwei Düsseldorfer Hotels. Erst am Dienstagmorgen gegen 11.30 Uhr konnten sie mit über 15 Stunden Verspätung ihre Reise fortsetzen.

Der Randalierer muss nach Angaben des LTU-Sprechers Dadomo mit einer Strafanzeige wegen Gefährdung des Luftverkehrs rechnen. Außerdem mit einer Klage der Fluglinie LTU, zudem müsse er der Luftlinie die Kosten in Höhe von 100.000 bis 200.000 Euro erstatten. Antje Blinda/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.