Kreuzfahrt-Vision Die Mutter aller Schiffe

Noch ist es eine schwimmende Vision im virtuellen Wasser: Gewaltige Kreuzfahrtschiffe, die bei Bedarf eine Flotte von kleineren Schiffen ausspucken, werden nach den Vorstellungen eines schwedischen Designers die Urlauber der Zukunft befördern.


London - Mit einem herkömmlichen Kreuzfahrtschiff hat der Entwurf von Fredrik Johansson beim ersten Betrachten nur wenig gemeinsam: Seine Computergrafik zeigt einen langen Koloss, der wie ein schwerfälliger Wal im Wasser liegt. Eine Flotte kleinerer Schiffe, Wasserflugzeuge und Superyachten entflieht aus dem leicht geöffneten Maul des Mutterschiffs.

Im National Maritime Museum in London präsentierte das schwedische Büro Tillberg Design, das unter anderem Ozeanriesen wie die "Queen Mary 2" gestaltet hat, die Schiffe der Zukunft. Eine weitere Grafik zeigt ein schlank geschnittenes Kreuzfahrtschiff mit einem pfeilförmigen, überdimensionalen Bug.

Das spektakulärste Kreuzfahrtschiff der nahen Zukunft wird die "Oasis of the Seas", die von der Reederei Royal Caribbean in Auftrag gegeben wurde. Erste Details des Schiffes wurden im April bekannt. Auf der "Oasis" soll ein Central Park mit tropischen Pflanzen untergebracht werden. Zudem soll es eine Fahrstuhlbar geben, in der die Gäste Ebbe und Flut nachempfinden. Nach seiner Fertigstellung Ende 2009 wird der Gigant Anwärter auf den Titel des größten Kreuzfahrtschiffes der Welt - bisher hält Royal Caribbean selber den Rekord mit ihren Schiffen der sogenannten Freedom-Klasse.

reh



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.