Landeanflug Turbulenzen schleudern Passagiere an die Decke

Im Himmel über Tokio ging es heute turbulent zu. Beim Landeanflug wurde ein türkisches Passagierflugzeug heftig durchgeschüttelt. Einige nicht angeschnallte Fluggäste wurden an die Decke der Maschine geschleudert.


Tokio – Ein Airbus A340 der Turkish Airlines geriet heute beim Landeanflug auf den Flughafen von Tokio in heftige Turbulenzen, berichtete ein Flughafensprecher. Fünf Passagiere und zwei Besatzungsmitglieder wurden verletzt.

Ein Passagier berichtete im japanischen Fernsehen, die Turbulenzen hätten begonnen, als gerade der Beginn des Landeanflugs angekündigt worden sei. Einige noch nicht angeschnallte Passagiere seien an die Decke der Maschine geschleudert worden. Die Maschine sei heftig durchgeschüttelt worden und ein großes Stück abgesackt, berichtete ein weiterer Passagier: "Ich hatte in meinem ganzen Leben noch nie so viel Angst".

Drei der Verletzten wurden im Krankenhaus behandelt, eine Stewardess erlitt nach einer Meldung der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo Rippenbrüche. Die japanischen Behörden leiteten Ermittlungen ein. Das Flugzeug konnte am Dienstagnachmittag mit zweistündiger Verspätung wieder nach Istanbul starten, nachdem eine Inspektion keine Schäden zu Tage brachte.

Starke Turbulenzen sind im Himmel über Japan wegen des instabilen Wetters keine Seltenheit. Heute herrschten über dem Inselstaat schwierige Wetterbedingungen, weil sich über dem Pazifik ein Taifun bildete. Im März 2005 waren 47 Insassen einer taiwanischen Passagiermaschine bei starken Turbulenzen über Japan verletzt worden, mehrere erlitten Knochenbrüche.

abl/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.