Lawine auf Skipiste Wintersportler im Kleinwalsertal verunglückt

Großeinsatz der Bergrettung: Eine Lawine hat eine präparierte Skipiste im Skigebiet Fellhorn-Kanzelwand verschüttet, mindestens zwei Wintersportler wurden mitgerissen. Bei der Suche nach Verwundeten waren drei Hubschrauber und mehrere Lawinenhunde im Einsatz.


Oberstdorf/Kleinwalsertal - Eine Lawine hat am Freitag im bayerisch-österreichischen Skigebiet Fellhorn-Kanzelwand eine Skipiste verschüttet und mindestens zwei Wintersportler mitgerissen. "Die Männer wurden zum Glück nur noch vom Rand der riesigen Lawine erfasst", sagte ein Gendarmerie-Sprecher im österreichischen Kleinwalsertal. Einer der beiden Skifahrer aus Deutschland wurde leicht verletzt, der andere kam mit dem Schrecken davon.

Ein Großaufgebot von 90 Bergrettern aus Deutschland und Österreich, neun Lawinenhunden und drei Hubschraubern war im Einsatz, um nach möglichen weiteren Vermissten zu suchen.

Es sei absolut ungewöhnlich, dass eine präparierte Skipiste von einer Lawine derart "überschwemmt" werde, lautete die Einschätzung der Bergretter. "So eine Lawine gab es in 50 Jahren nicht."

Die beiden deutschen Skifahrer waren noch von zwei anderen Wintersportlern überholt worden, kurz bevor sie verschüttet wurden. Zunächst war unklar, ob die zwei noch rechtzeitig ins Tal gekommen sind oder verschüttet wurden.

sto/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.