Luftfahrt Virgin Galactic zeigt Touristen-Raumschiff auf Flugshow

Erstflug vor Publikum: Virgin Galactic hat das Experimentalflugzeug White Knight Two, das künftig Touristen ins All bringen soll, auf einer US-Luftfahrtschau der Öffentlichkeit präsentiert. Der Andrang ist groß - 300 Plätze sind bereits reserviert.


Oshkosh/USA - Eine Luftfahrtschau im US-Staat Wisconsin hat ein Experimentalflugzeug vorgestellt, das einmal kommerzielle Passagierflüge ins All ermöglichen soll. Die Maschine mit der Bezeichnung White Knight Two hat zwei Rümpfe. Sie soll ein Raumschiff namens SpaceShipTwo in eine Höhe von 15.240 Metern bringen. Der Entwurf sieht vor, dass das Raumschiff dann mit vierfacher Schallgeschwindigkeit ins All startet.

Nach den Plänen der Entwicklerfirma Virgin Galactic sollen zahlende Passagiere auf diese Weise fünf Minuten Schwerelosigkeit erleben und einmal aus der Weltraumperspektive auf die Erde blicken. Nach dem Kurzausflug ins All soll das Raumschiff mit Plätzen für sechs Passagiere ähnlich wie ein Space Shuttle wieder zur Erde zurückkehren. Der gesamte Flug dauert vom Start bis zur Landung etwa zweieinhalb Stunden.

Bei der Luftfahrtschau der Experimental Aircraft Association in Oshkosh kreiste die White Knight Two am Montag wie ein an den Tragflächen verbundenes Flugzeugpaar mehrmals über dem Platz und landete dann wieder. Die beiden Entwickler, der Ingenieur Burt Rutan und der britische Milliardär Richard Branson, beobachteten den Flug am Rand der Rollbahn.

Am Dienstag wurde in Dubai bekannt, dass sich der arabische Investor Aabar in Abu Dhabi für 280 Millionen Dollar mit 32 Prozent an Virgin Galactic beteiligt. Bislang wurde das Unternehmen allein von Branson und seiner Virgin-Gruppe finanziert. Aabar Investments hat sich erst im März mit 9,1 Prozent an Daimler beteiligt.

Wann das Abenteuer ins All starten kann, steht noch nicht fest. Bis Herbst sind weitere Testflüge geplant, dann sollen die Tests mit Space Ship Two beginnen. Virgin Galactic hat bereits 300 Reservierungen angenommen - zum Preis von jeweils 200.000 Dollar (140.000 Euro). Zu den Kunden gehören der Physiker Stephen Hawking und der "Superman"-Regisseur Bryan Singer.

Gebucht hat auch schon der 27-jährige Science-Fiction-Fan Matthew Pritzker aus Chicago, der eine Investmentfirma betreibt. Er wolle eines Tages auf dem Mond spazierengehen und für ihn sei SpaceShipTwo ein erster Schritt zu diesem Ziel. "Dieses Projekt wird sich als gewaltiger Wendepunkt in der Welt des Reisens erweisen", sagte Pritzker.

Todd Richmond, AP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.