Ab Sommer 2016 Lufthansa führt WLAN auf Kurzstrecken ein

Bislang können Passagiere nur auf Interkontinentalflügen der Lufthansa drahtlos ins Internet - bald soll das auf allen Strecken möglich sein. Telefonate an Bord dagegen bleiben verboten.
Lufthansa-Airbus bei der Landung: WLAN ja, telefonieren nein

Lufthansa-Airbus bei der Landung: WLAN ja, telefonieren nein

Foto: Daniel Reinhardt/ dpa

Passagiere der Lufthansa sollen ab Mitte nächsten Jahres auch an Bord von Kurz- und Mittelstreckenflügen im Internet surfen können. Die ersten Flugzeuge werden im Frühsommer 2016 mit der entsprechenden Technologie ausgestattet, wie die Lufthansa mitteilte.

Der Fluggast könne dann mit seinem eigenen mobilen Endgerät über eine Drahtlosverbindung einen Breitband-Internetzugang nutzen, der das Abrufen von E-Mails wie auch das Streamen von Filmen ermögliche. Telefonieren an Bord soll "aufgrund der expliziten Kundenwünsche" aber nicht erlaubt sein.

Laut einer Sprecherin des Konzerns wird es voraussichtlich etwa bis 2018 dauern, bis sämtliche 180 Flugzeuge der Airbus-320-Familie mit der neuen Technologie ausgestattet sind. Parallel würden auch Maschinen der Tochtergesellschaften Austrian, Swiss, Eurowings und Germanwings aufgerüstet.

Bereits heute können Kunden auf sämtlichen Interkontinentalflügen der Lufthansa per WLAN das Internet nutzen. Der Service ist allerdings kostenpflichtig - für eine Stunde berechnet die Airline neun Euro, für vier Stunden 14 Euro und für den ganzen Flug 17 Euro.

Auch das Angebot auf Kurz- und Mittelstreckenflügen wird aller Voraussicht nach etwas kosten. Der Tarif sei noch nicht entschieden, sagte eine Lufthansa-Sprecherin. Dabei könnten die Reiseklasse und die Reisehäufigkeit möglicherweise eine Rolle spielen. Die Lufthansa werde das Preissystem rechtzeitig vor dem Start bekannt geben.

sto/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.